Navigationsprobleme verstehen durch eine Kombination von IA- und UI-fokussierten Testmethoden

Probleme mit der Auffindbarkeit und Entdeckbarkeit von Inhalten oder Produkten auf Ihrer Website können zwei mögliche Ursachen haben: Die Informationsarchitektur oder das Navigationsdesign. Um solche Probleme zu beheben, müssen Sie zunächst identifizieren, an welcher dieser beiden Aspekte Ihre Nutzer scheitern.

Da die verschiedenen Methoden von Nutzertests jeweils einen unterschiedlichen Fokus legen – auf die Informationsarchitektur oder das Navigationsdesign – eignet sich zur Ergründung der Probleme eine Methodenkombination. Basierend auf einem englischsprachigen Artikel von Jennifer Cardello werde ich Ihnen diese Vorgehensweise vorstellen.

Probleme mit Auffindbarkeit und Entdeckbarkeit

Die Qualität der Navigation und somit auch Probleme mit der Navigation äußern sich in zwei Formen:

  • Der Auffindbarkeit (Findability) von Inhalten: Der Grad, zu dem Nutzer die von ihnen gesuchten Inhalte finden können. Dieser bezieht sich also stark auf das Navigationsverhalten der gezielten Suche (Searching).
  • Der Entdeckbarkeit (Discoverability) von Inhalten: Der Grad, zu dem Nutzer neue Inhalte oder Funktionen entdecken, die ihnen vorher nicht bekannt waren. Dieser bezieht sich somit auf das Navigationsverhalten des Stöberns (Browsing).

Die Auffindbarkeit und die Entdeckbarkeit hängen von zwei Faktoren ab:

  • Der Informationsarchitektur (IA), also der strukturellen Organisation der Inhalte. Dazu gehören etwa die Inhaltshierarchie oder auch andere Organisationsformen, wie facettierte Datenbanken oder Tags. Die Informationsarchitektur selber ist nicht direkt für die Nutzer sichtbar.
  • Dem Navigationsdesign/User Interface (UI), also der tatsächlichen Darstellung der abstrakten Informationsarchitektur auf der Website. Diese umfasst im Normalfall mehrere Navigationssysteme, etwa globale und lokale Navigation sowie eine kontextuelle Navigation.

Ein Navigationsproblem kann somit unterschiedliche Gründe haben – sie können in der Informationsarchitektur oder dem Navigationsdesign liegen. Dies lässt sich gut an zwei Beispielen erklären:

Beispielproblem 1: Zwei wichtige Oberkategorien Ihrer Website werden von den Nutzern nicht besucht. Mögliche Gründe für dieses Problem:

  • IA: Die Nutzer verstehen die Bezeichnungen der Kategorien nicht oder finden diese nicht interessant.
  • UI: Die Nutzer sehen die Links zu den Kategorien nicht.

Beispielproblem 2: Die verwandten Links auf Inhaltsseiten werden von den Nutzern kaum geklickt. Mögliche Gründe für dieses Problem:

  • IA: Die gezeigten verwandten Links sind nicht für die Nutzer relevant, da sie nicht korrekt zugeordnet wurden.
  • UI: Die Nutzer bemerken die verwandten Links nicht, etwa da sie zu weit unten auf der Seite angeordnet sind oder als Werbung verstanden werden.

IA- und UI-fokussierte Testmethoden

Zum Auffinden und Verstehen von Navigationsproblemen können Sie unterschiedliche Testmethoden einsetzen. Diese zielen jeweils entweder auf die Informationsarchitektur oder das Navigationsdesign ab:

  • Tree-Testing/Reverse Card-Sorting (IA-Fokus): Den Probanden werden beim Tree-Testing nur die Kategorien und Unterkategorien gezeigt – also die reine, hierarchische Informationsarchitektur. Vom Navigationsdesign wird vollständig abstrahiert. Dann erfüllen die Probanden eine Reihe von Suchaufgaben.
  • Geschlossenes Card-Sorting (IA-Fokus): Beim geschlossenen Card-Sorting werden die Hauptkategorien der Informationsarchitektur vorgegeben und die Probanden sortieren Karten mit den einzelnen Inhalten in diese Kategorien ein. Meiner Meinung nach ist diese Methode jedoch zur Evaluation einer Informationsarchitektur bis auf wenige Ausnahmen klar einem Tree-Testing unterlegen, wie ich es schon in anderen Blogbeitrag erläutert habe.
  • Click-Testing (UI-Fokus): Diese Methode arbeitet mit statischen, nicht interaktiven Screenshots der Website. Die Probanden bekommen eine Aufgabe und sollen dort klicken, wo sie die Lösung der Aufgabe erwarten. Das Ergebnis ist eine Heatmap, die die Häufigkeitsverteilung der Klicks zeigt (siehe Abb. 1).
  • Usability-Testing (UI-Fokus): Beim klassischen Usability-Test bearbeiten Probanden eine Reihe von Aufgaben anhand der interaktiven Website bzw. eines Prototypen. Meist wird diese Methode qualitativ mit einem Moderator durchgeführt, aber auch automatisierte Remote Tests sind möglich, um quantitative Daten zu erhalten. Meiner Meinung nach ist zu ergänzen, dass beim Usability-Test zwar mit einer Website (und somit dem Navigationsdesign) und nicht der reinen Informationsarchitektur gearbeitet wird, doch auch Probleme mit der IA erkannt werden können – zumindest in der moderierten Variante durch gezieltes Nachfragen.


Abb. 1: Eine Heatmap mit den Ergebnissen eines Click-Testings mit dem Tool Chalkmark

Abb. 1: Eine Heatmap mit den Ergebnissen eines Click-Testings mit dem Tool Chalkmark

Kombination von Testmethoden zur eindeutigen Identifikation der Ursache

Da die Testmethoden jeweils nur auf eine mögliche Ursache von Navigationsproblemen abzielen, müssen Sie zur eindeutigen Zuordnung eines Problems mehrere Methoden kombinieren. Denn wenn die Probanden etwa beim Click-Testing nicht den gewünschten Link anklicken, so kann dies sowohl auf die Informationsarchitektur als auch auf das Navigationsdesign Ihrer Website zurückzuführen sein. Wenn jedoch beim selben Szenario im Tree-Testing keine Probleme auftreten ist klar: Es muss am UI liegen.

Wenn die Probanden auch beim Tree-Testing nicht erfolgreich sind, fällt die Interpretation jedoch etwas schwerer: Es liegt entweder nur an der Informationsarchitektur oder aber beide Aspekte weisen Probleme auf. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, die IA-fokussierte Testmethode zuerst durchzuführen und entsprechende Probleme zu beheben. So können Sie Navigationsprobleme im Ansatz (in der Informationsarchitektur) vermeiden und später auftretende Navigationsprobleme sind dann eindeutig dem Navigationsdesign zuzuordnen.

Eine Ausnahme von der Notwendigkeit zur Methodenkombination stellt meiner Meinung nach der klassische, moderierte Usability-Test dar. Hier lässt sich von einem guten Interviewer durch gezieltes Nachfragen ergründen, wo genau die Ursache für ein auftretendes Navigationsproblem liegt. Somit können Sie damit sowohl Informationsarchitektur und Navigationsdesign testen. Gleichzeitig ist diese Methode aber auch wesentlich aufwändiger ist als die unmoderierten, toolbasierten Testmethoden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.