Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Diese Tage geht die iWatch in den Verkauf. Doch bereits jetzt fragen sich viele Experten:
Was kommt nach der iWatch?

iCar

Luca Caracciolo (Redaktionsleiter des t3n Magazin) hat dazu zahlreiche Quellen gesichtet, ausgewertet und interpretiert. Er setzt auf die iGlasses und In-Car Anwendungen.
Wie seht ihr das? Vielleicht doch eher iTV – in Kombination mit Smart Home Lösungen?

Es bleibt auf jeden Fall spannend zu beobachten, was Apple in 2015 tut. In diesem Jahr werden einige wichtige Weichen für Apple’s Zukunft gestellt.

Für alle, die sich nun erst einmal mit der iWatch beschäftigen wollen, sei der Artikel von Craig Grannell auf WAREABLE empfohlen. Dort stellt er 32 Anwendungen/Apps für die iWatch ausführlich vor. Unter anderem auch eine von BMW.

Was gab’s sonst noch Spannendes für UX’ler in den letzten 30 Tagen?

Richtig viel. Beispielsweise zu den Klassikern Ladezeiten & Barrierefreiheit, zu Lead-User & Personas, User Stories, UX Tests mit Kleinkindern, eBooks & Fitness-Trackern.

Viel Freude und viele Anregungen mit meinen heutigen 9 Linktipps.

Lesenswerte Beiträge aus UX-Blogs

Studien – Daten & Fakten

  • Akzeptanz von Ladezeiten: 3 oder 5 Sekunden – Wo liegt die Schwelle
    Auf t3n gibt es eine Übersicht verschiedener Studien zum Thema Ladezeiten-Akzeptanz. Die Erkenntnisse basieren auf Befragungen oder Beobachtungen. Sie sind, wie so oft bei diesem klassischen Thema, nicht eindeutig, geben aber alle die eindeutige Empfehlung: Schnell muss es gehen. Vielleicht gerade bei News schneller als beim Shoppen? Auch auf diese Frage gibt die Studienübersicht eine Antwort. Schaut mal rein, es lohnt sich.

  • Reisebranche: Mobile Commerce steckt (noch immer) in den Kinderschuhen
    Sevenval hat sich die mobilen Web-Shops der Top Reiseveranstalter angesehen.
    Fazit: Von zwölf untersuchten Reiseanbietern erreicht keiner die Gesamtwertung „gut“. Erhebliche Usability-Mängel gab es im Buchungsprozess, beim Filtern und Sortieren. Die Ladezeit ist im Schnitt 2 Sekunden länger als bei Online-Händlern – eine Cross-Device-Nutzung wird noch kaum unterstützt. Da gibt’s noch viel zu tun.

Methoden – User Research & UX Testing

  • Produktideen mit Lead-Usern gewinnen
    Alexander Peter (Gründer von PHANTOMINDS) beschreibt seine Vorgehensweise beim Forschen und (Mit-)Entwickeln mit und für Lead-User. Er wählt dabei einen Crowd-Ansatz, was scheinbar von Erfolg geprägt ist. Alexander Peter beschreibt in seinem Beitrag auf produktbezogen.de dessen Vorteile, Einsatzbereiche und bietet auch eine spannende Fallstudie.

  • Personas – Grundlagen und Vorgehensbeschreibung
    Was sind Personas? Welchen Nutzen bieten sie? Wann sollten sie erstellt werden? Wie setzt man dieses UX-Verfahren ein? Wie gelangt man zu „seinen Personas“? Wichtige Fragen auf die Aurora Bedford (User Experience Specialist bei der Nielsen Norman Group) gehaltvolle Antworten in ihrem Beitrag bietet.

Good Practices – Gestaltung & Nützlichkeit

  • Mehr Einkaufserlebnisse in Online-Shops
    Dazu will Manuel Ressel von der Web Arts AG beitragen. In seinem Beitrag bietet er 11 anschauliche und gelungene Beispiele für eine emotionale Online-Shop Gestaltung. Dabei erläutert er auch, wie psychologische Verhaltensprinzipien beim Optimieren von Online-Shops eingesetzt werden können.

  • Aufmerksamkeit nach unten ziehen
    Nach wie vor gilt: 84 % mehr Aufmerksamkeit für Elemente im sofort sichtbaren Bereich einer Anwendung. So das Ergebnis einer Analyse von Amy Schad (Direktor Nielsen Norman Group). In ihrem Beitrag stellt sie entsprechende Daten vor und liefert zudem auf Basis gelungener Beispiele Anregungen, mit denen es gelingt, die Motivation zum Einsehen von Inhalten unterhalb des sofort sichtbaren Bereichs zu steigern.

Das wurde im Februar auf Usabilityblog.de am häufigsten gelesen:

1. 10 Tipps fürs Usability-Testing mit Kleinkindern

Jumana Al Issawi

Jumana Al Issawi

Autor: Jumana Al Issawi (eResult GmbH (Standort: Hamburg)

Usability-Tests mit Kleinkindern durchführen – Das ist eine Herausforderung, nicht nur in der Rekrutierung, bietet aber jede Menge: Freude, Erkenntnisse und Spaß.

Jumana Al Issawi, eResulterin in Hamburg, berichtet von ihren Erfahrungen aus UX Tests mit Kleinkindern und bietet konkrete Tipps für Tests mit dieser Zielgruppe.

Zum Beitrag »

2. Nutzerfreundliche und wirkungsvolle FAQs: Good Practices und Tipps

Melanie Wieland

Melanie Wieland

Autor: Melanie Wieland (eResult GmbH (Standort: Göttingen))

Endlich mal wieder ein toller „Good-Practice“ Beitrag auf unserem Blog.
Melanie Wieland (UX Berater bei eResult in Göttingen) beschäftig sich mit FAQ-Listen – Bewährt und noch immer wichtig. Weil dem so ist, hat sich sie sich auf die Suche nach guten Beispielen gemacht. Diese stellt sie vor und gibt Tipps zur Gestaltung von FAQ-Listen.

Zum Beitrag »

3. User Stories – weniger Schreiben, mehr Gestalten

Jens Jacobsen

Jens Jacobsen

Autor: Jens Jacobsen (Benutzerfreun.de (München))

Ist das nicht verlockend: Funktionierende Software geht vor Dokumentation! Durchaus eine verbreitete Einstellung, wenn es darum geht agil zu entwickeln.
Kommt man aber wirklich ohne Dokumentation aus?
Nein. Aber was tun um schnell zu bleiben und Qualität zu wahren?
Jens Jacobsen geht drauf ein, in seinem aktuellen Beitrag auf Usabilityblog.de. Er beschreibt die Technik des User Story Mapping und schließt mit konkreten Handlungsempfehlungen zu deren Einsatz.

Zum Beitrag »

Wir begrüßen neu in den Reihen der Blogautorinnen & -autoren:

Marie Tews User Experience Consultant eResult GmbH (Köln)

Marie Tews
User Experience Consultant
eResult GmbH (Köln)

Marie Jana Tews ist als User Experience Cosultant am Standort Köln bei der eResult GmbH tätig, mit den Schwerpunkten Studienkonzeption und quantitative Methoden. Sie studierte Psychologie in Heidelberg und Mannheim und arbeitete parallel bei SAP als UX-Werkstudentin an Businesssoftware u.a. für die Bereiche Health, Automotive und Sports mit.
Marie Tews arbeitet seit 2014 bei der eResult GmbH und berichtet in ihrem ersten Beitrag auf unserem Blog über eine eigene Studie zur UX und Utility von Fitness-Trackern.

Rebecca Okoroji Head of Digital Experience Design - EMEA Avnet Inc. (Phoenix)

Rebecca Okoroji
Head of Digital Experience Design – EMEA
Avnet Inc. (Phoenix)

Rebecca Okoroji arbeitet bereits seit 15 Jahren in der IT Branche und hat einen großen Erfahrungsschatz im modernen Software Engineering, der in verschiedenen Rollen als Business Analyst, Digital Consultant, User Experience Architect und Projektmanagerin zum Einsatz kam. Aktuell leitet sie ein Digital Experience Design Team bei Avnet. Dort ist sie für ein Team von Consultants verantwortlich, das sich auf die Kreation wichtiger digitaler Verbindungen mit dem Rest der Welt spezialisiert hat.
Sie widmet sich in ihrem ersten Beitrag auf unserem Blog dem Thema eAccessibility.

Stellenangebote im Februar:

Falls Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeitern aus den Bereichen: Usability, User Experience, Konzeption, Design, Marketing usw. sind, können Sie Ihr Stellenangebot gerne bei uns veröffentlichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite: Informationen zur Schaltung eines Stellenangebots.

Besten Dank an alle Autoren und Leser.
Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.