Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

UX organisatorisch verankern und leben – Das wollen wir alle doch erreichen. Entweder als Geschäftsführer auf dieser Basis den Unternehmenserfolg dauerhaft ausbauen oder als UX-Professional in einem Unternehmen arbeiten, bei dem das bereits umgesetzt ist.

Der Weg dahin lohnt sich!

Jakob BiesterfeldtJakob Biesterfeldt beschreibt auf absatzwirtschaft.de warum dem so ist und was man tun kann bzw. tun muss, um mit durchdachten Prozessen und geeigneten Methoden & Verfahren erfolgreiche Anwendungen zu entwickeln. In seinem Beitrag: Lohnender Trend: User Experience als Business-Strategie verdeutlicht er, dass dieses Thema – UX organisatorisch verankern – inzwischen ein Thema ist, dem „man“ nicht aus dem Weg gehen sollte.

Der Weg dahin ist nicht leicht!

Inhouse UX’ler haben es nicht leicht: Sie müssen die Nutzer und ihre Anforderungen in den Mittelpunkt stellen, gleichzeitig das geschäftliche nicht vergessen und die Ansprüche von verschiedenen Abteilungen kennen und befriedigen. Puh, nicht leicht. Da heißt es auch „Stakeholder Research“ betreiben. Wie das geht? Hier gibt’s einige Tipps: Understanding Stakeholders Through Research

Was gab’s sonst noch Spannendes für UX’ler?

Ich habe für Sie weitere 9 Link- bzw. Lesetipps zusammengestellt, u.a. zu den Themen:

  • Eye-Tracking richtig einsetzen
  • Marktentwicklung bei Smartwatches – und erste Anzeichen für Killer-Anwendungen
  • UX Tools: 14 bekannte und sich etablierende Tools im Vergleich
  • UX als Erfolgsfaktor bei Airbnb und YouTube

Viel Freude und viele Anregungen mit meinen heutigen 9 Linktipps.

Lesenswerte Beiträge aus UX-Blogs

Studien – Daten & Fakten

  • Gesundheits-Apps zwischen Nützlichkeit und Datenschutz
    Heike Scholz arbeitet in ihrem Beitrag auf mobile-zeitgeist den Erkenntnisstand verschiedener Studien zu Gesundheits-Apps heraus. Sie stellt vor allem dar, welche Daten Nutzer/-innen wem gern weitergeben möchten und welche Gegenleistungen sie sich wünschen. Es wird deutlich, dass in diesem Feld ein enormes Potential vorhanden ist.

  • So pusht die Apple Watch den Smartwatch-Markt in Deutschland
    Goldmedia hat Nutzer zu Kaufabsichten und Erwartungen befragt. Und dabei ein hohes Marktpotenzial entdeckt – zugleich aber auch aufgezeigt, dass noch viel getan werden muss, um den Mehrwert der Uhr herauszustellen.
    Ohne nützliche Anwendungen wird sich die Watch wohl nicht dauerhaft etablieren können, so das Studienfazit.
    P.S.: In unserem Blog gibt es dazu erste Ideen. Schauen Sie gern mal rein in unsere Blogserie zu Smartwatch-Anwendungen.

Methoden – User Research & UX-Testing

  • A Comprehensive Review and Matrix of 14 Usability Testing Tools
    Es tut sich viel im Markt der UX-Tools. Gerade in den letzten 2 Jahren kamen neue hinzu, ehemals vorhandene verschwanden, viele entwickelten sich weiter. Der Markt wird erwachsen. Das zeigt sich auch an der zunehmenden Differenzierung der gebotenen Leistungen und Einsatzbereiche der Tools. Die Qual der Wahl wird damit deutlich leichter. Craig Tomlin hilft die Auswahl zu optimieren und stellt 14 bekannte und sich wohl etablierende Tools vor.

  • Eye-Tracking Analyse: Sehen vs. Merken
    Mirko Melcher bietet in diesem Artikel eine gelungene Darstellung zum sinnvollen Einsatz von Eye-Trackern beim Analysieren und Optimieren von Web-Anwendungen: Er beschreibt, warum Heatmaps schwer interpretierbar sind, wenn man nicht auch ergänzend nachfragt und Meinungen von Nutzern zu den gemessenen Seiten einholt.
    Eye-Tracking alleine – das reicht eben noch immer nicht aus!

Good Practices – Gestaltung & Nützlichkeit

  • Why It’s Totally Okay to Use a Hamburger Icon
    „Macht es wie YouTube!“ – Spannende Überlegungen zur Anordnung von Elementen beim Gestalten von mobilen Anwendungen. Sie basieren auf der Regel: „Design from the center outward. Decide on a hierarchy of tasks, then stick to it. And make the user interface reflect the hierarchy.“.
    Steven Hoober (President of 4ourth Mobile) erläutert diese Regel ausführlich und beschreibt, warum wir alle von YouTube lernen sollten.

  • 9 Hidden User Experience & Interaction Gems on Airbnb
    Warum ist Airbnb so erfolgreich? Dieser Frage geht Michael Wong nach und kommt zu diesem Ergebnis: Es liegt an der User Experience, die einfach klasse ist.
    In seinem inspirierenden Artikel bietet er viele gute Gründe diese Meinung zu teilen. Seine Beschreibungen zu gelungenen Umsetzungen auf Airbnb sind eine inspirierende Quelle für jeden der Websites optimiert.

Das wurde im Mai auf Usabilityblog.de am häufigsten gelesen:

1. Deutschand(s)-Personas: 4 repräsentative Online-Shopper-Typen

Thorsten Wilhelm

Thorsten Wilhelm

Autor: Thorsten Wilhelm (eResult GmbH (Hamburg))

Oliva Online, Andreas & Anna Anspruch, Frank Fünfziger und Tina Tablet – diese Online-Shopper sind in Deutschlands Web-Shops anzutreffen.

Sie sind typische Vertreter deutscher Online-Shopper, errechnet auf Basis einer repräsentativen Online-Umfrage (n=1.000) unter Einsatz des Persona-Ansatzes.

Ihre Anforderungen an Shops und ihr Einkaufsverhalten im Web als auch in anderen Kanälen unterscheiden sich deutlich – Ich beschreibe in meinem diese 4 Personas ausführlich und gebe konkrete Anregungen für die Gestaltung von kundenfreundlichen Online-Shops für jede Persona.

Zum Beitrag »

2. Einen Monat mit der Apple Watch

Jumana Al Issawi

Jumana Al Issawi

Autor: Jumana Al Issawi (eResult GmbH (Standort: Hamburg))

iWatch im Langzeittest – Jumana Al Issawi – UX-Berater bei eResult – hat die iWatch seit dem Verkaufsstart in Deutschland unter die Lupe genommen.
Was sie dabei lernte, wie sie die iWatch und ihre Anwendungen bewertet und was zu tun ist, um Nutzer/-innen zu begeistern, das erfahren Sie in ihrem spannenden Blogbeitrag.
Mehr als ein Erfahrungsbericht!

Zum Beitrag »

3. Warum man sich in eine Website verlieben kann: Psychologische Erkenntnisse für ein überzeugenderes Webdesign

Ole Kleinert

Ole Kleinert

Autor: Ole Kleinert (eResult GmbH (Frankfurt))

Das wollen wir doch alle: Von unseren Kunden und Nutzer für attraktive Anwendungen geliebt werden. Apple und seinen Erfolg imitieren. Nicht leicht, aber mit Erfahrung, Kenntnis von Verhaltensprinzipien und den richtigen Methoden klappt es. Ole Kleinert beschreibt wie das geht und zeigt Erfolgsbeispiele. Dabei fundiert er seine Aussagen auf Basis des psychologischen Prinzips des „Liking Bias“.
Werden Sie Liebling Ihrer Nutzer!
P.S.: Dieser Beitrag ist der 2. in unsere laufenden Blogserie zum Thema persuasive Design. Sie wird in den kommenden Monaten stetig fortgeführt.

Zum Beitrag »

Wir begrüßen neu in den Reihen der Blogautorinnen & -autoren:

Friederike Baum ist Diplom-Psychologin mit Nebenfach Marketing und Begeisterung für Design, Werbepsychologie, Programmierung und User Experience. Sie hat langjährige Berufserfahrung als Research Consultant in der Marktforschung und als Webprogrammiererin im eCommerce-Bereich und ist jetzt selbständig tätig als Webdesignerin und Computertrainerin.
In ihrem ersten Beitrag beschreibt sie UX-Hürden beim Kontaktlinsenkauf und bietet Anregungen zur erwartungskonformen Eingabe von Stärkewerten für das rechte und linke Auge: Rechts ist wo das Auge links ist – Usability beim Kontaktlinsenkauf.

Stellenangebote im Mai:

Falls Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeitern aus den Bereichen: Usability, User Experience, Konzeption, Design, Marketing usw. sind, können Sie Ihr Stellenangebot gerne bei uns veröffentlichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite: Informationen zur Schaltung eines Stellenangebots.

Besten Dank an alle Autoren und Leser.
Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *