Expert Reviews mit Axure dokumentieren

Expertenbasierte Evaluationen, häufig auch als Expert Reviews bezeichnet, sind eine übliche und kostengünstige Methode, die Usability eines Produktes zu verbessern. Meist steht am Ende eines Expert Reviews ein ausführlicher Report, etwa in Word oder Powerpoint, der die gefundenen Probleme und Empfehlungen anhand von Screenshots beschreibt.

In einem Artikel auf UXMatters beschreibt Ritch Macefield diese Methode genauer und erwähnt dabei auch, dass er selber das Prototyping-Tool Axure für seine Expert Reviews einsetzt. Letzten Monat erklärte er seine Technik genauer bei der virtuellen Konferenz Axureworld.

Kollegen und ich haben selber schon damit experimentiert, deshalb fand ich seine Präsentation besonders spannend. Ich möchte heute einen kurzen Überblick darüber geben, wie man mit entsprechenden Axure-Vorlagen sehr schnell ein Expert Review dokumentieren kann – zum einen per Word-Export, aber auch einfach direkt als Prototyp.

Das Vorgehen von Ritch Macefield

Ritch Macefield ist UX Designer und Axure-Trainer. Sein Vorgehen bei Expert Reviews erklärte er bei der Axureworld 2015 genauer. Zusammengefasst läuft es so ab:

1. Screenshots in Axure einfügen

Wenn eine bestehende Anwendung evaluiert werden soll macht man Screenshots und fügt diese in Axure jeweils auf einer einzelnen Seite ein. Sie können in Axure auch problemlos zugeschnitten werden. Falls ein Axure-Prototyp untersucht werden soll kann man sich diesen Schritt natürlich sparen.

2. Library importieren

Ritch Macefield hat eine eigene Library für Expert Reviews entwickelt. Diese muss man zunächst via „Import from RP File“ importieren, um alle Page Notes, Widget Notes und den Word-Export zu bekommen. Anschließend läd man die Library noch in den Widget Manager hinein, um die WIdgets verwenden zu können. Die Library umfasst halbtransparente Markierungen (rund und eckig) für 3 Schweregrade:

expert-review-axure-widgets

3. Markierungen setzen und kommentieren

Diese Widgets kann man dann nutzen, um Probleme auf den Screenshots zu markieren. Über die Widget Notes können eine Problembeschreibung und Empfehlung dokumentiert werden:

expert-review-axure-kommentare

Zusätzlich gibt es noch Felder in den Page Notes, in denen übergreifende Probleme beschrieben werden können.

4. Als Word-Datei exportieren

Abschließend kann der importierte Word-Generator verwendet werden, um das Export Review im Word-Format auszugeben. Dabei muss nur eine passende Word-Vorlage angegeben werden. Die Vorlage kann immer vorkommende Kapitel wie eine Methodenbeschreibung bereits beinhalten. Natürlich kann man die Vorlage auch beliebig formatieren, um so das Aussehen des Reports anzupassen. In dem Word-Report werden die Screenshots mit Markierungen und alle eingetragenen Problem- und Empfehlungsbeschreibungen kombiniert. Mit der Vorlage von Ritch Macefield sieht sieht es dann etwa so aus:

word-report

Video und Vorlagen-Downloads

Von Ritch Macefields Präsentation gibt es auch ein Video, in dem das Vorgehen noch genauer zu sehen ist:

Seine beiden Vorlagen-Dateien hat Ritch Macefield mir freundlicherweise auch zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür! Bald sollten diese bei Axureworld online online sein, so lange werde ich sie hier selber hosten:

Meine eigenen Erfahrungen

Ich habe bereits vor einiger Zeit schon mit den Möglichkeiten für eine Dokumentation von Kommentaren in Axure herumexperimentiert. Dabei gefiel mir nie, wie die Anmerkungen im tatsächlichen Prototypen und im Word-Export aussehen. Die Standard-Markierung in blau ist zu klein und fällt deshalb schlecht auf – und schön ist sie auch nicht. Deshalb habe ich eine eigene Bibliothek mit neuen Markierungen erstellt:

axure-eresult-widgets

Damit es dann im Browser genau so gut aussieht musste ich ein paar CSS-Hacks in Axure anwenden (die ich bei Interesse gerne näher erklären kann). Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen: Die Notizen funktionieren weiterhin genau wie die von Axure, sehen aber wesentlich besser aus und sind auffälliger. Hier gibt es einen Beispiel-Prototyp auf AxShare zu sehen.

Expert Reviews mit Axure – braucht es überhaupt einen Report?

Expert Reviews direkt in Axure zu dokumentieren hat meiner Meinung nach viele Vorteile:

  • Screenshots können dort direkt eingefügt und zugeschnitten werden
  • Markierungen sind einfach zu setzen und werden automatisch den entsprechenden Kommentaren zugeordnet
  • Auch Wireframes zur Veranschaulichung von Empfehlungen können direkt im gleichen Tool erstellt werden.
  • Hat man erst einmal eine gute Word-Vorlage geht der Export sehr schnell und problemlos

Für mich drängt sich aber direkt der nächste logische Schritt auf: Warum nicht gleich das Expert Review nur als Prototyp dokumentieren statt als Word-Export?

Einen Report in Word oder Powerpoint braucht man eigentlich nur zum Ausdrucken – was nicht immer nötig ist. In der immer agiler und „leaner“ werdenden Produktentwicklung ist eigentlich kein Platz für den Overhead eines Reports mit Dutzenden Seiten.

Wie bei meinem Beispiel-Prototypen zu sehen ist, fällt die Handhabung sehr leicht. Man kann sehr einfach durch die einzelnen Seiten navigieren und bekommt einen Überblick über die Probleme anhand der platzierten Markierungen. Bei Bedarf kann man eine Markierung anklicken, um genaueres zu erfahren. So kann der „Leser“ die Ergebnisse nach eigenem Gusto entdecken und ist nicht an die lineare Struktur eines Reports gebunden.

Was ist Ihre Meinung dazu? Haben Sie schon einmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Und was halten Sie von der Idee, den Report eines Expert Reviews als Prototyp bereitzustellen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.