Schnelles Nutzerfeedback in frühen Entwicklungsphasen

Jahresanfang – das ist ja üblicherweise die Zeit für Visionen und Trendartikel. Davon gibt es auch 2016 einige, darunter auch richtig gute (UX Predictions for 2016).

Ich möchte Sie daher nicht mit einem weiteren Trendbeitrag langweilen, stattdessen einen Wunsch an Sie richten: Holen Sie bitte in frühen Entwicklungsphasen Nutzerfeedback ein!

Klingt logisch, ist aber sehr oft nicht Realität. Üblich ist – da müssen wir doch alle ehrlich sein: Kurz vorm Live-Gang einer optimierten Anwendung wird ein Usability-Test ausgeschrieben:

  • Untersuchungsgegenstand: Eine zu 90 % funktionale Anwendung.
  • Eckdaten: Usability-Tests im Labor, 12 Testpersonen, 90 Minuten Testdauer, Datenanalyse und Berichtslegung, inkl. Management-Präsentation und Highlight-Videos.
  • Budgetrahmen: 10-12.000 EUR.
  • Ziele: Sicherheit bekommen, dass die Anwendung funktioniert, und zugleich eine Optimierung im Detail vornehmen.

Berechtigte und sinnvolle Ziele. Die auch durch solche Tests tatsächlich erreicht werden.

Fraglich ist nur, warum nicht früher getestet wurde, mit Prototypen und in frühen Entwicklungsstadien?

Die Antwort: „Konnten wir zeitlich nicht mehr unterbekommen!“. Genau hier setzen User Feedback Days an.

Bild_UFDs_Blog Ein User Feedback Day ist die verkürzte Variante eines klassischen User Experience Tests. User Feedback Days kommen zum Einsatz, wenn schnell und kostengünstig Nutzerfeedback zu einem Prototyp eines Produktes, einer Anwendung oder eines neuen Feature eingeholt werden soll.

User Feedback Days werden mit 6-8 Nutzern durchgeführt und innerhalb von einer Woche – vom Kick-Off mit dem Testbriefing bis zur Lieferung der gewonnen Erkenntnisse – komplett abgewickelt. Inklusive der Rekrutierung der Testpersonen!

Finden User Feedback Days regelmäßig statt – beispielsweise am 30. eines Monats – dann lassen sie sich ideal an interne, agile Entwicklungszyklen anpassen. Feste Erhebungstage für Nutzertests geben Entwicklern, Produktmanagern und Gestaltern einen zeitlichen Rahmen vor, am dem sie ausrichten können und auch müssen. Machen Termine doch bekanntlich fleißig.

User Feedback Days eignen sich hervorragend, um Optimierungspotenzial aufzudecken und Thesen hinsichtlich der Bedienbarkeit und auch Nützlichkeit eines Produktes, einer Anwendungen oder neuen Funktion frühzeitig am Nutzer zu überprüfen.

Aus den gewonnenen Erkenntnissen können konkrete Empfehlungen abgeleitet, Entscheidungen getroffen und die weitere Anwendungsentwicklung nutzerorientiert erfolgen.

Nutzer verstehen und Nutzer erleben –
Live-Beobachtungen machen es möglich!

Bei einem User Feedback Day beobachten Sie Ihre Nutzer und Nutzerinnen live und idealerweise vor Ort in einem Use-Lab. Sie lernen auf diese Weise Ihre Nutzer/-innen besser kennen, verstehen deren Wünsche und Anforderungen und können sich somit mit jedem UFD ein bisschen besser in Ihre Nutzer und Kunden hineinversetzen.

Bestenfalls nehmen sowohl Entwickler & Designer als auch Produktmanager & interne UX Professionals die durch UFDs gebotene Gelegenheit zum Nutzerkontakt wahr.

Sollten Ihre Teams an verschiedenen Orten verteilt arbeiten, dann bietet sich die Möglichkeit der Live-Beobachtung per Videostreaming an. Die Daten aus den Nutzersessions und Nutzerbefragungen werden dabei über das Internet übertragen. Simultan, ohne Zeitversatz und somit ohne Reiseaufwände für Sie und Ihr Team.

Klingt gut?
Na dann wagen Sie doch mal einen User Feedback Day mit eResult.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.