Smarte Bezeichnung für intelligente Steuerungssysteme für‘s Zuhause: Setzen Sie auf die richtigen Wörter!

Kennen Sie noch die Bezeichnung PDA (Personal Digital Assistant)?
Vor dem Marktstart des iPhonedas war vor dem 9. Januar 2007 – war diese Bezeichnung noch „voll im Trend“.

2010 wurde jedoch häufiger nach der Bezeichnung Smartphone statt PDA gesucht.


Google_Trend_Smartphonesuche

Suchvolumen für die Begriffe PDA und Smartphone (Google Trends)


Der Grund: Das 2007 eingeführte iPhone wurde mit der Produktgruppenbezeichnung Smartphone verbunden.

Auch nachfolgende, heute noch erfolgreiche Anbieter setzten auf eben diese Bezeichnung. Hersteller, die zu lange an der Produktgruppenbezeichnung PDA festhielten, spielen heute kaum mehr eine Rolle im attraktiven Smartphone Markt.

Ergo: Es ist wichtig in entstehenden Märkten auf die Bezeichnung der Produktgruppe zu achten. Das galt 2010, und das gilt sicher auch noch heute, beispielsweise in dem Markt für intelligente Uhren und auch im Markt für smarte Steuerungssysteme für unser Zuhause.

Wie schaut es bei den intelligenten Uhren und smarten Steuerungssystemen für unser Zuhause aus – gibt es in diesen Märkten bereits etablierte Begrifflichkeiten?

Bei den intelligenten Uhren kommt es auf die Details an: Smartwatch oder doch besser Smart Watch? Hier gibt es noch keine klare Tendenz, wie aktuelle Zahlen zum Suchverhalten auf Google zeigen.


Google_Trend_Smartwatchsuche

Suchvolumen für die Begriffe Smartwatch und Smart Watch


In der Produktgruppe der intelligenten Steuerungssysteme für unser Zuhause scheint die Sache klarer zu sein. Sowohl die Ergebnisse zum Suchverhalten auf Google …


Google_Trend_Smart Home Suche

Suchvolumen für die Begriffe Smart Home, Smarthome, Smart Living und vernetztes Wohnen


als auch die Ergebnisse der eResult Smart Home-Umfrage zum Begriffsverständnis und zur Begriffsverwendung aus Nutzer- und Kundensicht sind eindeutig.


Umfrage_eResult_Smart Home

Begriffsverständnis aus Nutzersicht: Smart Home dominiert (eResult Panelumfrage , quotiert nach AGOF hinsichtlich Geschlecht & Alter, n=600)!


Unser Fazit und unsere Empfehlung lautet demnach:
Smart Home

„Liebe Lösungsanbieter, setzt bitte auf eine Produktgruppenbezeichnung und einigt euch auf Smart Home!“

Damit legt ihr eine wichtige Grundlage für Markterfolge:

Ihr trefft die Erwartungen der Verbraucher und erleichtert diesen den Zugang zu euren Lösungen. Somit bekommen eure Kunden eine hohe Markttransparenz, können sich für das für sie optimale System entscheiden, was schließlich dazu führt, dass sich die besten Lösungen und nutzerfreundlichsten Lösungsanbieter durchsetzen.

Damit habt ihr schon mal viel erreicht, und zumindest bei der Produktgruppenbezeichnung einen Standard geschaffen. Traut euch!

Ein Gedanke zu „Smarte Bezeichnung für intelligente Steuerungssysteme für‘s Zuhause: Setzen Sie auf die richtigen Wörter!

  1. Pingback: Studienergebnisse: Smarthome-Potenzial durch fehlende Unterstützung von Multiplikatoren gehemmt - Usabilityblog.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *