Kategorie-Archiv: Methoden & Verfahren

Weitere Erkenntnisse zur Steigerung der Nutzerzufriedenheit auf Hotelwebsites

Im einem der letzten usabilityblog.de Artikel wurde beschrieben, dass Zahlungsmodalitäten für Hotelbucher eine absolute Pflichtinformation darstellen und zwingend auf Hotelwebsites vorausgesetzt werden.

In dem heutigen Blog wird auf ein weiteres Seitenelement aus der im Juli 2014 durchgeführten Hotelstudie detaillierter eingegangen. Der Einsatz von Social-Media-Aktivitäten und Inhalten stößt bei den Hotelbuchern auf ein sehr geteiltes Echo. Während Kundenbewertungen für Zufriedenheit und eine positive Wahrnehmung der eigenen Hotel-Website führen, werden Social-Media-Inhalte (wie z. B. Facebook oder Twitter) aber auch andere interaktive Elementen sehr neutral eingestuft. Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Click & Collect – Online bestellen und im Laden abholen. Klingt nach schlechter Usability: Umständlich, wenig nützlich und auch nicht einfach.

Fans schätzen die Ersparnis bei den Versandkosten, Flexibilität, die Möglichkeit die Ware vor dem Kauf zu begutachten und die einfache Rückabwicklung – falls nötig. Dennoch: Erst 9 % haben diese Option schon mal genutzt (Konzept & Markt Studie: Black-Box Online-Shopping). Also wenig Potenzial?

Es kommt wohl drauf an: Auf das Produkt und die Zielgruppe(n). eBay hat jedenfalls schon mal reagiert und bietet diese Lieferoption nun auch (seinen Händlern) an. Die nutzen das auch, vor allem in Großbritannien. Hier können eBay-Händler Click & Collect selbst dann anbieten, wenn sie selbst gar keine Läden haben. Möglich macht’s eine Kooperation mit dem britischen Multichannel-Händlers Argos (eBay Collection Points).

Grund genug das näher zu erforschen – ich hoffe wir sehen bald die ersten Anforderungsanalysen in diesem Bereich und vielleicht ja auch „Lieferoptionen-Personas“, so dass Händler die für ihre Kundschaft passenden Liefervarianten anbieten können. Oder gibt’s dazu schon Forschung, nur ich kenn sie nicht? Hinweise willkommen.

Meine heutigen Lesetipps setzen daran an, gehen auf ME-Commerce (Personalisierung im Online-Shopping) ein, unterstützen Sie beim Entwickeln von Innovationen und zeigen Ihnen anschaulich, wie Zalando sich mit der Zeit gewandelt hat. Natürlich gibt’s auch Verweise auf die Top-Artikel auf Usabilityblog.de im Oktober (Fließtextformulare, Hotelwebsites, UX Lab News).

Viel Spaß beim „Dazulernen“.

Weiterlesen

Neues aus dem UX Lab: Morae, Desirability & Interviewer-Tipps

UX_Lab_eResult_kleinSeit August 2014 verantworte ich das Produktmanagement qualitative Analysen bei eResult. Grund genug ab sofort alle 2 Monate über methodische Highlights aus dem UX Lab von Kollegen rund um den Globus als auch von eigenen Verbesserungen & Learnings zu berichten.

Starten möchte ich heute mit einer charmanten Alternative zu Morae, einem spannenden Toolkit von Susan Mercer die „Begehrtheit“ eines Produktes neben der reinen Usability zu erfragen, sowie 3 hands-on Tipps zur Verbesserung Ihrer Interviewer-Fähigkeiten aus dem Hause der Nielsen Norman Group. Weiterlesen

Erkenntnisse zur Steigerung der Nutzerzufriedenheit auf Hotelwebsites

Hotelbuchungsportale wie z.B. HRS haben in den vergangenen Jahren den Such- und Rechercheprozess nach Hotelangeboten deutlich vereinfacht und beschleunigt. Um den hoteleigenen Internetauftritt stärker auf die Bedürfnisse der Besucher anzupassen, wird es für Hotelbetreiber immer wichtiger, sich auf die relevanten Informationen und Funktionen zu fokussieren.

Zu diesem Zweck wurden über 800 Hotelbucher in einer internetrepräsentativen Umfrage (nach AGOF) dazu befragt, welche Seitenelemente sie auf einer Hotelwebseite für zwingend notwendig halten, welche sogar Begeisterung auslösen können und welche Elemente als unnötig angesehen werden. Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Die Logistikbranche bietet uns nun schon seit vielen Wochen stetig neue Themen und Produktideen. Ein toller Markt, der sich eindeutig zum Käufermarkt entwickelt: Die Wünsche und Anforderungen von Online-Shoppern treiben die Unternehmen dieser Branche zu immer neuen Lösungen.

Paketbutler Der PaketButler: Nie mehr ein Paket verpassen (Quelle: neuhandeln.de).

Nicht zuletzt die DHL Paket wagt derzeit viel Neues, um Online-Shoppern das Empfangen von Paketen so einfach wie möglich (=hohe Usability) zu machen und dabei einen zusätzlichen Nutzen aus Kundensicht zu bieten. Eines der neuesten Ideen: Der PaketButler .

Eine faltbare Box die nicht zerschneidbar ist und über einen an der Wohnungstür befestigten Metallriemen vor „mitnahmefreudigen Nachbarn“ gesichert wird. Zudem wird der PaketButler mit einem Metallband verschlossen, welches nur vom Kunde und Zusteller geöffnet werden kann (Chip-gesteuert).

Klingt aufwändig – ist ist es wohl auch, soll die Box und der entsprechende Service um die 100 EUR kosten. Bleibt also die Frage, ob es einen Markt mit zahlungswilligen Kunden gibt und wie gut bedienbar das System ist. Wir als UXler dürfen uns aber schon einmal über ein weiteres, neues Testobjekt freuen und gespannt ersten UX Studien darüber entgegensehen.

Meine heutigen Lesetipps setzen daran an und liefern Ihnen u.a. Erkenntnisse zu den Wünschen und Anforderungen an Paketdiensten, zur Gestaltung nützlicher Produkttexte auf Online-Shops und den Einsatz von Eye-Trackern zur Optimierung von Formularen.

Viel Spaß beim „Dazulernen“.

Weiterlesen

Mindfacts startet neue Seminarreihe

Die praxisorientierten Kurse rund um das Thema Eye Tracking richten sich an Einsteiger und Fortgeschrittene.

Mindfacts ist ein auf Usability-Tests, Werbewirkungsstudien und Consumer Insights spezialisiertes Unternehmen mit Sitz in München. Seit 2006 setzen sie Eye Tracking in der Usability-Forschung und Marketingforschung ein.
Blickverlaufsanalysen berücksichtigen die unbewussten, schnellen psychologischen Prozesse der Wahrnehmung und ergänzen damit sinnvoll „klassische“ Methoden wie Think Aloud oder psychologische Tiefenexplorationen.

Die Erkenntnisse des Eye Trackings liefern beispielsweise in der Usability-Forschung Antworten auf die Fragen, … Weiterlesen

UX-Congress 2014 – Termin vormerken für den 10./11. November

Am 10./11. November 2014 findet der diesjährige UX-Congress in Frankfurt am Main statt. Es kommen Fachleute aus den Bereichen Usability und User Experience zusammen sowie aus dem E-Commerce, Online-Marketing oder Web-Agentur-Umfeld. Veranstaltungsort ist die Frankfurt School of Finance & Management.

UX-Congress

Breites Themenspektrum

Zwei parallele Sessions bieten an den zwei Kongress-Tagen die Qual der Wahl, um in über 30 Vorträgen Neuigkeiten aus Forschung und Praxis zu erfahren. Weiterlesen

Erfahrungen mit A/B Testing im Bereich Main Visual bei Online Plattform für IT-Support

Mit unserem Geschäftsmodell stehen wir, das Münchner Startup Expertiger, vor der Herausforderung, dass die Zielgruppe zu gewissen Teilen aus Personen besteht, für die das Surfen im Internet schon generell mit Stress verbunden ist. Dazu kommt, dass bei der angewandten Methode der Fernwartung ein überdurchschnittlich großes Vertrauen zum Anbieter bestehen muss, da unsere Experten sich direkt auf den Rechner des Kunden schalten und diesen steuern. Deshalb ist die Usability auf den Home- und Landing Pages ein entscheidender Faktor. Um das Verhalten unserer Besucher genauer zu analysieren, haben wir vor dem Redesign unserer Webseite neben individuellen User-Tests, vor allem intensiv mit A/B Tests gearbeitet – mit teilweise verblüffenden Ergebnissen. Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Markus Fuchshofen, Leiter E-Commerce bei bonprix Markus Fuchshofen, Leiter E-Commerce bei bonprix

“Im internationalen Vergleich wachsen Nutzerzahlen und Umsatzentwicklung im E-Commerce zwar durchgängig, die Reifegrade aber variieren stark. Weit entwickelte Online-Märkte wie die USA aber auch die Niederlande und Schweden stehen Märkten wie Brasilien und Kasachstan gegenüber, die den E- und M-Commerce erst entdecken. Auch wenn wir grundsätzlich versuchen, unser Geschäftsmodell international zu übertragen, berücksichtigen wir diese Länderspezifika natürlich in der Umsetzung und stellen uns auf das Konsumentenverhalten in den jeweiligen Ländern ein.”

Diese Aussage traf Markus Fuchshofen (bonprix, Leiter E-Commerce) – Unternehmer in einem Unternehmen mit mehr als 1.2 Milliarden Euro Umsatz (2013) – im Interview auf etailment (Was Markus Fuchshofen an Asos reizt). Markus Fuchshofen verdeutlicht damit, dass sich erfolgreiche Shop-Betreiber viele Gedanken darüber machen, wie sie ihre Kunden in unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen zufriedenstellen können. Nicht zuletzt auch mit Hilfe von nationalen und internationalen Personas. Es reicht einfach nicht aus zu glauben, dass Internationalisierung bedeutet die Shop-Texten (mal eben) zu übersetzen.

Erfahren Sie im Interview mit Markus Fuchshofen weitere, spannende Erkenntnisse zu den Erfolgsfaktoren von Online-Shops: Emotionalisierung, Personalisierung, mobile Shopping Optimierung und datengesteuerte Shop-Gestaltung.

Meine heutigen Lesetipps setzen daran an und liefern Ihnen u.a. Erkenntnisse zu den Wünschen und Anforderungen von mobile Online-Shoppern, zur Gestaltung nützlicher Icons und bieten schließlich auch inspirierende Eindrücke von ungewöhnlich schicken Online-Shops.

Viel Spaß beim „Dazulernen“.

Weiterlesen

Navigationsprobleme verstehen durch eine Kombination von IA- und UI-fokussierten Testmethoden

Probleme mit der Auffindbarkeit und Entdeckbarkeit von Inhalten oder Produkten auf Ihrer Website können zwei mögliche Ursachen haben: Die Informationsarchitektur oder das Navigationsdesign. Um solche Probleme zu beheben, müssen Sie zunächst identifizieren, an welcher dieser beiden Aspekte Ihre Nutzer scheitern.

Da die verschiedenen Methoden von Nutzertests jeweils einen unterschiedlichen Fokus legen – auf die Informationsarchitektur oder das Navigationsdesign – eignet sich zur Ergründung der Probleme eine Methodenkombination. Basierend auf einem englischsprachigen Artikel von Jennifer Cardello werde ich Ihnen diese Vorgehensweise vorstellen. Weiterlesen