Kategorie-Archiv: Methoden & Verfahren

Fernbusse: Günstige Preise, aber auch eine gute Website-UX?

Intro

Seit der Liberalisierung des Fernbusmarktes im Jahr 2013 ist die Branche durch ein enormes Wachstum geprägt und wird von der Deutschen Bahn als ernstzunehmender Konkurrent wahrgenommen. Laut Schätzung des Branchenverbandes BDO wurden im Jahr 2014 ca. 21 Millionen Fahrkarten verkauft, was in etwa 15 % des gesamten Fernverkehrsvolumens der Deutschen Bahn entspricht.
Demnach der richtige Zeitpunkt die Websites der wichtigsten Player im Fernbusmarkt näher unter die User Experience-Lupe zu nehmen. Weiterlesen

Lehrgang zum zertifizierten Usability Engineer an der technischen Hochschule Deggendorf

Im Rahmen der Blogbeitrags-Serie zu Weiterbildungsangeboten aus den Bereichen Usability & User Experience möchte ich Ihnen den berufsbegleitenden Zertifikatslehrgang zum „Usability Engineer“ an der Technischen Hochschule Deggendorf näher vorstellen.

Abb. 1: Logo der Technischen Hochschule Deggendorf

Abb. 1: Logo der Technischen Hochschule Deggendorf

Die Technische Hochschule Deggendorf bietet diesen seit einigen Jahren an. Der Lehrgang schließt – bei erfolgreichem Bestehen der mündlichen und schriftlichen Prüfungen sowie einer Projektarbeit – mit einem Hochschulzertifikat „Usability Engineer“ (25 ECTS-Punkte) ab. Die Weiterbildung dauert etwa 9 Monate und startet jährlich im Oktober. Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel jeweils freitags und samstags in Deggendorf statt. Weiterlesen

Tipps zum Dokumentieren von Wireframes & Expert Reviews

Wireframes und Usability-Reviews gehören zu den Dingen, die wir UX-Experten fast täglich erstellen. Und doch ist das noch immer überraschend kompliziert. Anders als für Präsentationen oder Textdokumente gibt es dafür keine Standardprogramme. Jedes Unternehmen hat hier eigene Standards, jeder Kollege seine eigenen Vorlieben.

Im Folgenden stelle ich einige Programme vor, zeige deren Vor- und Nachteile und beschreibe mögliche Arbeitsabläufe, die langfristig viel Zeit und Mühe sparen können.

Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Diese Tage geht die iWatch in den Verkauf. Doch bereits jetzt fragen sich viele Experten:
Was kommt nach der iWatch?

iCar

Luca Caracciolo (Redaktionsleiter des t3n Magazin) hat dazu zahlreiche Quellen gesichtet, ausgewertet und interpretiert. Er setzt auf die iGlasses und In-Car Anwendungen.
Wie seht ihr das? Vielleicht doch eher iTV – in Kombination mit Smart Home Lösungen?

Es bleibt auf jeden Fall spannend zu beobachten, was Apple in 2015 tut. In diesem Jahr werden einige wichtige Weichen für Apple’s Zukunft gestellt.

Für alle, die sich nun erst einmal mit der iWatch beschäftigen wollen, sei der Artikel von Craig Grannell auf WAREABLE empfohlen. Dort stellt er 32 Anwendungen/Apps für die iWatch ausführlich vor. Unter anderem auch eine von BMW.

Was gab’s sonst noch Spannendes für UX’ler in den letzten 30 Tagen?

Richtig viel. Beispielsweise zu den Klassikern Ladezeiten & Barrierefreiheit, zu Lead-User & Personas, User Stories, UX Tests mit Kleinkindern, eBooks & Fitness-Trackern.

Viel Freude und viele Anregungen mit meinen heutigen 9 Linktipps.

Weiterlesen

Akzeptanz = Nutzung? Warum viele Apps direkt wieder vergessen werden – und warum Längsschnittstudien aufschlussreich sind.

Year 2014 Two Thousand FourteenDie „Akzeptanz“ von neuen Produkten und technologischen Innovationen wird stets als das Must-have-Kriterium schlechthin gehandelt, gerade wenn es um mobile Trends, Anwendungen und neue Apps geht. Doch was ist Akzeptanz eigentlich? Und, (wie) kann ich diese eigentlich beeinflussen? Kann ich da einfach meine Nutzer befragen?

Um diese Fragen der Beeinflussung und der richtigen Analysemethode beantworten zu können, muss man sich das Problem – und somit die Basis der Forschungsfrage natürlich en detail ansehen… Weiterlesen

Wearables als neue Herausforderung für UX-Experten: Ergebnisse aus einer Nutzerstudie zum Thema Fitness Tracker

Lösen Wearables bald das Smartphone ab?

Lösen Wearables bald das Smartphone ab?

Auf der diesjährigen CES präsentierten Hersteller wieder ihre neusten Entwicklungen aus den Technikschmieden. Mit besonders großer Spannung wurden von vielen die neuen Modelle aus dem Bereich Wearables erwartet – wird doch dieser Sparte großes Wachstum prophezeit und gilt sie vielen als die Zukunftstechnologie, die Smartphone, Tablet, Phablet ablösen wird. Grund für uns in dieses Themenfeld einzutauchen und diese Entwicklung mit einer eigenen Grundlagenstudie zu unterstützen. Das Ziel unserer Untersuchung war hierbei ein Produkt aus dem Bereich Wearables genau unter die Lupe zu nehmen und anhand der Untersuchungsergebnisse Richtlinien zu definieren, die bei dieser Produktgruppe zu beachten sind. Weiterlesen

User Stories – weniger Schreiben, mehr Gestalten

Jeder, der schon einmal ein Projekt mit mehr als drei, vier Leuten umgesetzt hat, kennt das Dilemma: Entweder, man verbringt viel Zeit damit, Dinge aufzuschreiben, oder es entstehen immer wieder Missverständnisse, die Zeit und Nerven kosten.

Und dass Planung das ist, was erfolgreiche von gescheiterten Projekten unterscheidet, das hat sich mittlerweile herumgesprochen.

Bei jedem Web- und Software-Projekt entstehen ungezählte Dokumente: Angebote, Kalkulationen, Spezifikationen, Aufgabenbeschreibungen, Grobkonzepte, Feinkonzepte, Designkonzepte, Scribbles, Wireframes, Prototypen, Präsentationen, Testkonzepte, Testberichte, Reviews – und natürlich etliche Präsentationen und jede Menge E-Mails.

Der UX-Experte Jeff Gothelf geht sogar so weit zu sagen, wir seien im Dokumenten-Geschäft ("deliverables business"). Und in der Tat werden wir immer noch von vielen Kunden, Chefs und Kollegen nach dem beurteilt, was wir abliefern: Überzeugende Dokumente, gelungene Präsentationen, ordentliche Dokumentation.

Das heißt, wir alle sind viel zu stark auf die Mittel zum Zweck fixiert. Denn nichts anderes sind all diese Dokumente. Steht am Ende ein erfolgreiches Produkt, interessieren niemanden mehr die ganzen Dokumente, für die wir so viel Zeit aufgewandt haben.

Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Google vs. Apple – Brille vs. Uhr – Arbeitsleben vs. Privatleben.
Wird es so kommen: Smartwatches für den Privatmann/-frau und Datenbrillen für den Einsatz im Arbeitsleben?

Vieles spricht derzeit dafür – und scheint auch plausibel. Es ist schwer vorstellbar, dass sich eine Datenbrille als „Accessoire“ durchsetzen wird/kann. Google hat das sicher auch schon erkannt und wird über kurz oder lang mit seinen Lösungen in die Arbeitswelt vordringen bzw. sich dort etablieren.

Datenbrille

Spannend zu sehen, dass wieder einmal die Logistik-Branche hier Vorreiter ist. Und wieder einmal DHL/Deutsche Post. DHL hat in einem Distributionszentrum in den Niederlanden den Einsatz von Datenbrillen und Augmented-Reality-Anwendungen getestet. Das Ergebnis: Eine 25-prozentige Effizienzsteigerung beim Auffinden von Artikeln und deren Verwaltung im Bearbeitungsprozess. Wow!

Viele weitere Anwendungen sind gerade im Arbeitsleben denkbar, z. B. in der Fertigung, so dass Google hier ganz sicher einen dankbaren und großen Markt vorfinden wird. Wir können gespannt sein wie sich dieser entwickelt.

Was gab’s sonst noch Spannendes für UX’ler im ersten Monat des Jahres 2015?

Nicht ganz so viel, wie zum Jahresende, dennoch konnte ich einige interessante Artikel im Web für Sie finden, z. B. zu den Themen Wearables/mHealth, Card-Sorting, Konversionsoptimierung durch Warenkorb-Layer, Alternativen zu Captchas und Trend-Videos im Web-Design als Hintergründe einzubinden.

Viel Freude und viele Anregungen durch meine 9 Linktipps aus dem Januar 2015.

Weiterlesen

10 Tipps fürs Usability Testing mit Kleinkindern: Herausforderung – aber ein Riesenspaß!

Kind am Smartphone

Stell dir vor, es ist Montagmorgen 8:30 Uhr, du bist im Büro, es regnet, die Kollegen sitzen wortlos arbeitend an ihren Computern … und auf einmal läuft ein kleiner 3-jähriger Junge rein. „Ooooohhhh, wie süüüüß! Den möchte ich behalten. Die Stimme… einfach knuffig!!!“ So oder so ähnlich hat es sich vor ein paar Wochen bei uns abgespielt. Ein Usability-Test einer Lern-App mit Kleinkindern zwischen zwei und fünf Jahren bei eResult. Natürlich sind wir nicht alle auf ihn losgestürmt. Aber es waren auf jeden Fall zwei besondere Tage mit insgesamt 12 Kindern zwischen 2 und 5 Jahren und dem ein oder anderen Aufkommen von Muttergefühlen.

Außer der schönen Erinnerung an die vielen süßen Kinder (und natürlich auch sehr netten Eltern), haben wir aus vorhergegangenen und diesem Test wieder viel gelernt und möchten dies heute mit euch teilen. Weiterlesen