Alle Beiträge der Kategorie: 'Software Usability'

17. Oktober 2012 | Thorsten Wilhelm Drucken
Kategorien: Fundstücke, Mobile Usability, Psychologische Aspekte, Software Usability, Usability von Geräten, Usability von Online-Shops, Web Usability

Verhalten verstehen und lenken – das können Psychologen!

… und daher sind sie auch so tolle

  • User Experience Consultants,
  • Site-Optimierer,
  • Marketer und
  • Marktforscher.

Sie verstehen wann welches Erhebungsverfahren zum Einsatz kommen muss, um Verhalten zu analysieren. Sie wissen wann ein Eye-Tracking sinnvoll ist – und wann es nur wegen der schönen bunten Bilder gemacht werden muss.

Und (vielleicht) noch viel wichtiger:
Sie kennen die grundsätzlichen Prinzipien hinter gemessenem Verhalten!

Operante Konditionierung, Assimilations- und Kontrasteffekt, Halo-Effekt, externe Zuschreibung, Reaktanz, intrinsische Motivation, kognitive Dissonanz, Framing etc. – all das verstehen Psychologen und sie können dieses Wissen einsetzen um gemessenes Verhalten zu erklären und darauf aufbauend wirksame Empfehlungen zur Lenkung des Verhaltens abzuleiten.
Letzteres ist wichtig, wenn das gemessene Verhalten nicht zielführend ist – z.B. wenn relativ viele Abbrüche in Bestellprozessen vorkommen. Empfehlungen zur Lösung eines solchen Problems müssen vor allem eines sein: Wirksam! Diese wirksamen Empfehlungen zu finden, das gelinkt guten Psychologen besonders gut.

Was tun, wenn „man“ kein Psychologe ist?
Lesen. Die richtigen Bücher.
Bücher die dabei helfen die grundlegenden Verhaltensprinzipien schnell zu verstehen und dauerhaft zu speichern.
Dabei helfen Ihnen meine heutigen Buchtipps.

2 Buchtipps fürs Psychologie-Selbststudium

19. September 2012 | Thorsten Wilhelm Drucken
Kategorien: Fundstücke, Software Usability, Veranstaltungen

Game Design – Forschung, Buchtipp, Ausbildung

Was ist Game Design?

Game Design umschreibt alle Entscheidungsprozesse und Tätigkeiten die nötig sind,
um

  • von einer Spielidee,
  • über ein Spielkonzept
  • hin zu einem fertigen Spiel
  • und dessen erfolgreicher Vermarktung

zu gelangen.

Einfach? Ich fürchte nicht ganz so einfach.
Abwechslungsreich, das Arbeitsleben eines Game Designers?
Auf jeden Fall, und mit rosiger Zukunft.

Sicherlich lassen sich Erkenntnisse, Regeln und Abläufe aus der Konzeption von Websites auf die Gestaltung von Spielen übertragen; da Spiele aber andere Ziele verfolgen wie die meisten Websites, gibt es schon so einige Besonderheiten zu beachten.
Und diese möchte ich Ihnen über meine heutigen Linktipps zugänglich machen.

Beitrag weiterlesen »

27. Juli 2012 | Florian Thirolf Drucken
Kategorien: Fundstücke, Interfacedesign, Programme & Tools, Software Usability

Keine Lust auf Torte? Wie sich Web-Analytic-Daten visuell ansprechend und verständlich aufbereiten lassen

Besonders bei der Darstellung komplexer und umfangreicher Daten gilt es, dem Nutzer ein schnelles Erfassen der Kernaussagen zu ermöglichen. Eine intuitiv verständliche Darstellung ist dabei unerlässlich. Natürlich haben die „Klassiker“ wie Balken- und Tortendiagramme an vielen Stellen nach wie vor ihre Berechtigung. Inzwischen existiert aber auch eine Reihe von Konzepten um Daten visuell darzustellen, deren Komplexität über diese einfachen Instrumente nur schwer erfassbar ist. Schauen wir uns einmal einige gute Beispiele an!

Beitrag weiterlesen »

Service von Usabilityblog.de-Partnern » Werben auf Usabilityblog.de
Werben auf Usabilityblog.de
Informationen schließen

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Bei Ihre Fragen und Wünsche bzgl. der Werbeschaltung werden Sie sich einfach an Herrn Wilhelm.

Daten zu den Nutzer des Blogs finden Sie in den aktuellen Nutzerstrukturdaten.

5. April 2012 | Martin Beschnitt Drucken
Kategorien: Methoden & Verfahren, Mobile Usability, Software Usability, Web Usability, Zielgruppen

New York, Rio, Tokyo,…International Usability Testing

An das One-Hit-Wunder von Trio musste ich vor kurzem denken, als mehrere Mitarbeiter von uns parallel Usability-Tests im Ausland begleitet haben.
Mal ganz abgesehen davon, dass ich zeitgleich „nur“ in unserem Hamburger Büro saß und nicht in New York, Mailand oder Shanghai verweilen durfte: wenn es um die Vorbereitung, Durchführung und Auswertung internationaler Studien geht, gilt es einige Hürden zu meistern, die bei lokalen Tests nicht auftreten.

Beitrag weiterlesen »

8. März 2012 | Martin Beschnitt Drucken
Kategorien: Fundstücke, Mobile Usability, Software Usability, Trends, Usability von Online-Shops

Warum das Rad neu erfinden? Nutzen Sie bestehende UI Pattern für die nutzerfreundliche Gestaltung Ihrer Anwendungen

Vor gut 2,5 Jahren habe ich einen dreiteiligen Artikel zum Thema Usability-Guidelines geschrieben in dem ich u.a. auf bestehende Guideline-Sets verwiesen habe. Die Berücksichtigung bzw. Anwendung dieser allgemeinen Guidelines trägt zu einer nutzerfreundlichen Gestaltung von Anwendungen verschiedenster Art bei.Jedoch bedarf immer es einer Interpretation der Guideline, um den Bedürfnissen einer Organisation oder einer speziellen Designangelegenheit zu genügen(!)

Sog. User Interface Patterns schlagen eine andere Richtung ein, um mehrere isolierte Guidelines in einem verständlichen und anwendbaren Design-Regelwerk zusammenzufassen. Sie bieten eine umfassende Lösung für eine ganze Reihe von gleichartigen Designproblemen. Im Gegensatz zu den Guidelines haben Pattern den Vorteil stets in einem Nutzungskontext genannt zu werden.
Seit 2009 hat sich hinsichtlich der frei verfügbaren Quellen einiges getan, was ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.
Anbei einmal die aus meiner Sicht 9wichtigsten und interessantesten Pattern-Datenbanken im WWW, die Ihnen bei der Gestaltung Ihrer Anwendung äußerst hilfreich sein können:

Beitrag weiterlesen »

30. Januar 2012 | Thorsten Wilhelm Drucken
Kategorien: Interviews mit Experten, Methoden & Verfahren, Software Usability

Wussten Sie, dass die DATEV eine der größten Abteilungen für User Experience innerhalb Deutschlands hat? Ulf Schubert bietet uns Einblicke…

Ich war mehr als positiv überrascht, als ich Ende 2011 auf dem UX Stammtisch Franken erfuhr welchen Stellenwert das Thema „User Experience“ bei der DATEV eG hat.

Begeistert von der Motivation stets den Anwender in den Mittelpunkt aller Entwicklungen zu stellen, und von der systematischen Integration von Usability-Standards in den Entwicklungs- und Qualitätssicherungsprozess.

Die Relevanz des Themas Usability bei der DATEV eG zeigt sich nicht zuletzt an der Anzahl an Mitarbeitern/-innen der User Experience Abteilung: Mehr als ein Dutzend Mitarbeiter/-innen widmen sich in der DATEV der nutzergerechten Anwendungskonzeption, Evaluation und stetigen Optimierung.

Grund genug mit Ulf Schubert, Teamleiter der UX Design und Standards, über die organisatorische Verankerung seiner Abteilung, die „User Centered Design“ Philosophie der DATEV eG und das Thema Produktinnovationen zu sprechen.
Zudem widmen wir uns im folgenden Interview der Frage: Wann lohnt sich für Unternehmen ein eigenes (Inhouse betriebenes) Usability-Lab?

Beitrag weiterlesen »

Service von Usabilityblog.de-Partnern » Werben auf Usabilityblog.de
Werben auf Usabilityblog.de
Informationen schließen

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Bei Ihre Fragen und Wünsche bzgl. der Werbeschaltung werden Sie sich einfach an Herrn Wilhelm.

Daten zu den Nutzer des Blogs finden Sie in den aktuellen Nutzerstrukturdaten.

18. Januar 2012 | Bärbel Jüngel Drucken
Kategorien: Blog-News, Fundstücke, Interfacedesign, Mobile Usability, Software Usability, Stellenmarkt, Usability von Online-Shops, Web Usability, Zielgruppen

Neuer Stellenmarkt: Ab sofort können Sie direkt Experten aus den Bereichen Usability, User Experience, Konzeption, Beratung oder Design ansprechen!

Stellenmarkt Screen

Sicher haben einige von Ihnen schon bemerkt, dass Usabilityblog.de nun auch einen Stellenmarkt anbietet. Der Wettbewerb um die besten Mitarbeiter wird sich in Zukunft noch weiter verschärfen, vor allem wenn man Experten aus o.g. Bereichen sucht. Viele Unternehmen bzw. unsere Blogbesucher, suchen händeringend nach passenden Mitarbeitern oder auch selbst nach einem neuen Job.
Wer neue Mitarbeiter oder einen neuen Job sucht, schaut meistens bei einschlägigen Jobportalen (wie z.B. Jobware, Stepstone), in Tageszeitungen und Wochenmagazinen (wie z.B. FAZ, Zeit) und im Web, z.B. auf Blogs, XING, in Facebook usw.

Damit Sie gleich am richtigen Ort suchen, bieten wir nun für ausschreibende Unternehmen als auch für Jobsuchende eine effiziente Alternative.

Beitrag weiterlesen »

17. Januar 2012 | Andrea Struckmeier Drucken
Kategorien: Methoden & Verfahren, Software Usability, Trends, Web Usability

Wege aus der „Featureitis“ – Anforderungen agil analysieren!

Zettel

Egal ob Website, App oder Software – jede erfolgreiche Anwendung fängt doch damit an, seine Entwickler erst mal alle Funktionalitäten und Features umzusetzen, von denen man glaubt, der Nutzer könne sie irgendwann mal gebrauchen. Reduzieren kann man ja immer noch. Und Geld für die Umsetzung sinnloser Funktionen inklusive Anpassungen ist ja meist auch genug da. Oder wie sehen Sie das?

Das ist zumindest doch weniger absurd als in 3 Tagen alle wesentlichen Anforderungen zu erheben, diese in weiteren 3 Tagen umzusetzen und erst dann neue Anforderungen hinzuzunehmen. Oder?

Vielleicht ist letzteres aber auch einfach… agil! Und effizient obendrein. Und machbar sowieso! Wenn man agiles Projektmanagement geschickt mit Usability-Methoden kombiniert.

Beitrag weiterlesen »

20. Dezember 2011 | Andrea Struckmeier Drucken
Kategorien: Interaktionsdesign, Methoden & Verfahren, Software Usability, Trends, Web Usability

Agile Optmierung der User Experience – (K)eine Definitionssache?

flexibility

Alle reden von agiler Usability, von agilem User Centered Design oder von agilen Designprozessen. Warum ist das eigentlich so? Und noch viel wichtiger: Was ist eigentlich „agile Usability“? Und: Gibt es ein Gegenteil von agiler Usability?

Grund genug, sich dieser Thematik einmal in einer Beitragreihe zu widmen. In diesem ersten Teil geht es dabei zunächst darum, was agile Usabiltiy-Methoden eigentlich ausmacht und warum man „agile Usability“ nicht definieren kann.

Beitrag weiterlesen »

Service von Usabilityblog.de-Partnern » Werben auf Usabilityblog.de
Werben auf Usabilityblog.de
Informationen schließen

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Bei Ihre Fragen und Wünsche bzgl. der Werbeschaltung werden Sie sich einfach an Herrn Wilhelm.

Daten zu den Nutzer des Blogs finden Sie in den aktuellen Nutzerstrukturdaten.

14. Dezember 2011 | Tobias Karsch Drucken
Kategorien: Interaktionsdesign, Interfacedesign, Psychologische Aspekte, Software Usability, Trends, Web Usability

Gamification: So macht Ihr Kunde, was sie wollen – sogar freiwillig und mit Spaß

SAP entwickelt bereits Anwendungen für den Alltag, die auf Gamification setzen.[1] Die britische Tageszeitung The Guardian hat das Prinzip erfolgreich angewendet.[2] Neben Experten wie Bing Gordon und J. P. Rangaswami, sprechen auch Persönlichkeiten wie Al Gore von der Macht der Gamification. Diese Beispiele zeigen ansatzweise die Vielfalt der Anwendungsgebiete und zugleich die Bedeutung des Themas.

Das Ziel und der Nutzen von Gamification aus Sicht eines Unternehmens:

Der Kunde soll sich stärker mit einem Angebot beschäftigen, daran teilhaben, interagieren. Kurz: Kundenbindung!

Beitrag weiterlesen »