Kategorie-Archiv: Studien

Sind Ihre Personas noch aktuell? Auswirkungen von Cross-Device-Nutzung beim Online-Shopping

Personas haben einen Namen, ein Gesicht/Bild, eine Vita. Wir wissen wie alt sie sind, welche Kleidergröße sie haben, über welches Haushaltsnettoeinkommen sie verfügen, ob sie eher der Stöberer oder zielgerichtete Shopper sind, ob sie bei Facebook sind, ein Smartphone/Tablet besitzen. Wir wissen Bescheid über das Kaufverhalten und die –häufigkeit, deren Anforderungen und Erwartungen an einen Online-Shop und dessen Funktionen. Und, und, und.

All diese Informationen machen die archetypischen Nutzer lebendig, greifbar für das UX-Team und helfen bei Entscheidungen, bei der erfolgreichen, nutzerzentrierten Weiterentwicklung der Website oder auch Anwendung.

Was jedoch fast allen Personas, die ich kennenlernen durfte oder aber an deren Entstehung ich selbst beteiligt war, bislang fehlt, ist das Thema Customer Journey und die fortschreitende Cross-Device-Nutzung parallel zur zunehmenden Konvergenz der Endgeräte.

Das ist aus meiner Sicht fatal, weil… Weiterlesen

Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Thorsten Wilhelm

Thorsten Wilhelm

Ottos Projekt Collins beschäftigt sowohl den Wettbewerb als auch UX Professionals.
Mit About You, dem “Shop der 1.000 Gesichter” (Jochen Krisch), ist den Hamburger Händlern etwas Mächtiges gelungen. Der App-Ansatz bietet für den Shop als auch dessen Nutzern und Kunden neue Möglichkeiten online erlebnisreich einzukaufen. Ein interessanter und gut durchdachter Ansatz, um einen Online-Shop zu mehr zu machen, als eine reine Einkaufsplattform.
Im Interview von Olaf Kolbrück auf etailment berichten Tarek Müller (Geschäftsführer, Gesellschafter, Co-Founder Collins GmbH & Co. KG) und Sebastian Betz (Geschäftsführer About You GmbH) über die Idee hinter About You, dem App-Ansatz und ihre Pläne für die Zukunft. Spannend! Weiterlesen

Mobile Online-Shops: Tipps und Guidelines Teil 2/2 – Produktdetailseite, Warenkorb und Bestellprozess

Immer häufiger wird darüber berichtet, die Nachfrage nach mobilen Online-Shops wachse stetig, insbesondere in der jüngeren Zielgruppe, den Digital Natives. Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um weitere Tipps, Good Practices und Guidelines zur Konzeption von mobilen Online-Shops mit Ihnen zu teilen, die wir in unserer Grundlagenstudie zum Thema Mobile Shopping entwickelten – von der Startseite bis zum Bestellprozess.

Im zweiten Teil gehe ich darauf ein, worauf bei der Konzeption der Produktdetailseite, des Warenkorbs und dem Bestellprozess zu achten ist, damit das geweckte Interesse an einem Artikel in einen Kauf verwandelt wird.

Produktdetailseite – der Teufel steckt im Detail

Die erste Etappe ist gemeistert: In dem teilweise recht engen Zeitfenster, in dem ein Smartphone-Nutzer in einem mobilen Online-Shop verweilt, konnten Sie seine Aufmerksamkeit gewinnen und für ein Produkt interessieren. Doch was nun? Weiterlesen

Blog-Leserbefragung 2014 – Nützlichkeit der Beiträge und die Bedienungsfreundlichkeit werden gelobt

Seit nun schon 5 Jahren beziehen wir Sie, die Leser des usabilityblog, mit der jährlichen Befragung in die Weiterentwicklung ein. Klasse, dass Sie diese Möglichkeit zahlreich genutzt haben und uns Rückmeldung geben, insbesondere zum Inhalt: Auch in den letzten 12 Monaten haben die Autoren die favorisierten Themen der Leser aufgegriffen und (sehr) zufriedenstellend umgesetzt. Von besonderem Interesse sind immer noch die Web-Usability, gefolgt von psychologischen Aspekten und der Usability von Online-Shops.

Hier ein Auszug aus den Ergebnissen, Details können in der Präsentation nachgelesen werden:

  • Der Blog wird von berufstätigen Fach- und Führungskräften gelesen – aus nahezu allen Branchen, allen voran die Internetbranche und der Handel.
  • Die aktuellen Zahlen begeistern uns wieder: 645.000 PIs, 250.000 Unique Visitors (vor einem Jahr: 450.000; 160.000) weist usabilityblog.de auf. Ein großes Dankeschön allen Lesern für die Treue!
  • Die Nützlichkeit des Blogs erreicht weiterhin einen Top-Wert von fast 90 % Zustimmung. Ebenso wird die Bedienungs- und Nutzungsfreundlichkeit gelobt. Die optische Gestaltung des Blogs ist noch ausbaufähig und steht auf der Agenda des Redaktionsteams, hier ist mit dem Relaunch jetzt Ende April 2014 ein erster wichtiger Schritt gegangen!
  • …und dann wird sich zeigen, wie das Feedback 2015 aussieht. Das Redaktionsteam freut sich auch schon vorher über Tipps und Anregungen an: redaktionsteam@usabilityblog.de.

PS: Die 3 glücklichen Gewinner der Tickets für die diesjährige MUC in München werden in den nächsten Tagen per E-Mail benachrichtigt.

22 Guidelines zu Mobile Web Navigation – Kostenlose Ergebnisse der eResult Grundlagenstudie

Nachdem ich letzte Woche bereits einige Vorab-Erkenntnisse hier im Usabilityblog veröffentlicht hatte, gibt es nun endlich den gesamten Studienband der Grundlagenstudie „Mobile Web Navigation – Navigieren und orientieren auf Smartphones“ zum Download. Im Usability-Labor wurden mit 13 Smartphone-Nutzern vier ausgewählte Websites überprüft, um Stärken und Schwächen der aktuell verbreiteten Lösungsansätze zu ergründen. Das Ergebnis: 22 klare Guidelines für Ihre mobile Website. Weiterlesen

Mobile Online-Shops: Tipps und Guidelines Teil 1/2 – Startseite, Navigation, Produktübersichtsseite

Immer häufiger wird darüber berichtet, die Nachfrage nach mobilen Online-Shops wachse stetig, insbesondere in der jüngeren Zielgruppe, den Digital Natives. Doch im Vergleich zur Desktop-Version gibt es für die Konzeption einer mobilen User Experience noch vergleichsweise wenig konkrete Guidelines.

Deshalb möchte ich die Gelegenheit nutzen, um weitere Tipps, Good Practices und Guidelines zur Konzeption von mobilen Online-Shops mit Ihnen zu teilen, die wir in unserer Grundlagenstudie zum Thema Mobile Shopping entwickelten – von der Startseite bis zum Bestellprozess.

Startseite als Einstieg in das Sortiment

Im mobilen Bereich ist es besonders wichtig, den Nutzer möglichst schnell zu einem Produkt zu führen, für das er sich interessiert. Weiterlesen

Mobile Web Navigation – 4 exklusive Vorab-Erkenntnisse der eResult Grundlagenstudie

Noch immer machen Nutzer mit mobilen Websites viele negative Erfahrungen. Laut einer Studie des BVDW sind die häufigsten Gründe dafür mit 57,9 % fehlende Übersichtlichkeit und mit 36,4 % mangelnde Benutzerfreundlichkeit. Die Navigation spielt dabei eine zentrale Rolle, denn gerade diese stellt auf Smartphones eine Herausforderung dar.

Aus diesem Grund führten wir im März eine Grundlagenstudie durch, um die aktuell verbreiteten Lösungsansätze mit 13 Smartphone-Nutzern im Usability-Labor zu überprüfen. Vier ausgewählte Websites wurden von den Probanden genutzt und bewertet, um die unterschiedlichen Navigationsmechanismen auf Stärken und Schwächen zu überprüfen: tagesschau.de, obi.de, huk24.de und visitengland.de. Die komplette Studie wird in einer Woche kostenlos veröffentlicht – aber schon heute gibt es hier 4 interessante Auszüge aus den Ergebnissen. Weiterlesen

Grundlagen des Surfverhaltens im mobilen Internet – unterlegt mittels Google Eyetracking Study & Praxiserfahrungen

Die Google-Studie verdeutlicht wunderbar grundlegende Verhaltensweisen beim Surfen mit dem Smartphone. Eigentlich will Google mit der Mobile Eyetracking Studie verkaufsfördernde Erkenntnisse zur Wahrnehmung ihrer Werbeanzeigen vermitteln, diese sollen aber nicht Inhalt des Artikels sein. Mein Fokus liegt hier auf zwei Ergebnissen, die ich näher beleuchte und mit Erklärungen, Praxiserfahrungen sowie Implikationen für die Gestaltung anreichere:

  1. Nutzer scrollen auf mobilen Geräten fast immer bis an das Ende der Seiten.
  2. Die Aufmerksamkeit der Nutzer ist auf dem Smartphone fokussierter als auf dem Desktop.

Weiterlesen

eResult Studie: Die Bedeutung von Tablet-PCs beim Informieren und Abschließen von Versicherungsprodukten

In meinem letzten Artikel „Schlechte Conversion bei Online-Abschlüssen von Versicherungsprodukten auf Tablets“ habe ich Ihnen Thesen als auch Gründe für die deutlich schlechteren KPIs im Vergleich zu Desktop geliefert.
Um diese Aussagen noch besser belegen und mit weiteren Erkenntnissen zum deutschen Markt unterfüttern zu können, haben wir bei eResult kurzerhand eine Zielgruppen-Befragung über unser Online-Panel bonopolis.de durchgeführt.

Die zentralen Fragestellungen dieser quantitativen Studie mit N=600 Befragungsteilnehmern (repräsentativ für die deutsche Internetnutzerschaft) waren folgende:

  • Wo wird ein Tablet-PC am häufigsten benutzt?
  • Wofür dient ein Tablet beim Abschluss einer Versicherung (Informations-/Kaufphase)?
  • Was sind die Gründe, warum Versicherungen nicht auf dem Tablet abgeschlossen werden?
  • Können PDF-Dokumente auf dem Tablet-PC gespeichert und der heimische Drucker vom Tablet aus genutzt werden?

Anbei die zentralen Ergebnisse…

Weiterlesen

Top-Themen der letzten 30 Tage

Diese Beiträge wurden im März am häufigsten aufgerufen und gelesen:

  1. Jens Jacobsen

    Wireframes für responsive Websites – Praxistipps für Konzepter
    Autor: Jens Jacobsen (Content Crew GmbH)

    Puh, Konzeption für responsive Websites kann ganz schön anstrengend sein. Konzepter müssen sich Gedanken darüber machen, wie die Site auf Smartphones (Quer- und Hochformat!), Tablets und Desktop-Monitoren aussehen soll. Welche Funktionen braucht man wo? Welche Inhalte sind wo verzichtbar?

    Überlegungen und entsprechende Antworten zu diesen Fragen gilt es in Wireframes darzustellen, so dass sie anschaulich und für andere bewertbar werden.

    Wie gelingt das am effizientesten? Sind die Adaptive Views von Axure RP 7 die Lösung? Oder fährt man mit einem guten Grafikprogramm besser?

    Jens Jacobsen gibt seine Antworten auf diese Fragen und zeigt an einem Beispiel wie es geht. In einer tollen Einleitung beleuchtet er zudem die Grundgedanken hinter responsiven Websites und geht auf Mobile First-Webdesign ein.

    Zum Beitrag »

  2. Martin Beschnitt

    Schlechte Conversion bei Online-Abschlüssen von Versicherungsprodukten auf Tablets – Ursachen & Abhilfe
    Autor: Martin Beschnitt (eResult GmbH)

    Warum sind die Konversionsraten beim Abschluss von Versicherungen über Tablet-PCs so viel schlechter als über (den guten alten) Desktop-PC?

    Wissen wir doch, dass es beim Online-Shopping und Buchen von Reisen genau umgekehrt ist: Wird das über einen Tablet gemacht, dann ist die Kauf-/ Buchungswahrscheinlichkeit im Vergleich zum Desktop-PC höher.

    Martin Beschnitt (Managing Director) beleuchtet die Ursachen, gibt Anregungen für höhere Konversionsraten und stellt viele spannende Studien vor, mit denen er seine Ursachenanalyse und Anregungen belegt.

    Zum Beitrag »

  3. Thorsten Wilhelm

    Wir stellen vor: Anwendungen die öfters mobil als stationär genutzt werden!
    Autor: Thorsten Wilhelm (eResult GmbH)

    Gibt es Webseiten oder Anwendungen, die früher oft über PC oder Notebook genutzt wurden, nun aber (fast) nur noch über Smartphone bzw. Tablet genutzt werden?

    Diese Frage stellten wir 600 Personen aus unserem Online-Access Panel Bonopolis (www.bonopolis.de). Befragt wurden Personen, die hinsichtlich den Merkmalen Geschlecht, Alter und Bildung repräsentativ für deutsche Webnutzer/-innen sind.

    Aus dieser Stichprobe bildeten wir eine Substichprobe mit 153 Personen, die regelmäßig sowohl über Desktop-PC, Tablet als auch Smartphone das Web nutzen. Ich bezeichne sie mal als „Digital Livings“, also Personen, die mit mobilen Endgeräten leben (oder anders formuliert: ohne sie schlechter leben). Und genau diesen 153 Personen stellten wir obige Frage. Schauen Sie selbst, was dabei herauskam.

    Zum Beitrag »

Weiterlesen