Kategorie-Archiv: Web Usability

Autonomes Fahren – Allerheilmittel gegen schlechte Usability im Fahrzeug?

Sollten Blinde auch Auto fahren können? Laut Google ist das eines der Visionen, die sie mit ihrem selbstfahrenden Fahrzeug verfolgen. Vor etwa zwei Wochen verkündete Google auf ihrem Blog, dass sie ab diesem Sommer ihre selbstfahrenden PKWs in Kalifornien in realen Bedingungen testen dürfen. Ziel dieses Projekts sei es zudem, nicht nur dem Fahrer zu wertvoller Zeit zu verhelfen, sondern auch bis zu 94 Prozent der Unfälle, deren Ursache beim Menschen selbst liegt, zu verhindern.

Letzteres klingt sehr ambitioniert, aber nicht unrealistisch. Schaut man sich Studien für Unfallursachen an, wird schnell klar, dass Ablenkung vom Fahren einen hohen Anteil hat. Weiterlesen

„Einen Flyer, bitte!“ – Usability in Online-Print-Shops

Das Geschäft mit dem Druck steht heute vor neuen Herausforderungen. Der Preiskampf ist für viele Unternehmen existenzbedrohend geworden und viele klassische Betriebe sind in den letzten Jahren vom Markt verschwunden. So ist der Bedarf an Print-Katalogen stark gesunken, da der Versandhandel vornehmlich ins Internet abgewandert ist. Einige Unternehmen scheinen jedoch gegen den Trend sogar zu wachsen. Nach einem Artikel der brandeins scheint die Erfolgsformel dieser „Krisengewinner“ – wie bei so Vielem – der Ausbau des Online-Geschäfts mit vorrangig kleinen Kunden zu sein. Nur so bleibt man konkurrenzfähig. Doch auch in der Online-Print-Branche ist es nicht damit getan lediglich einen Shop zu betreiben. Auch hier geht es darum die Produktpalette übersichtlich und einfach zusammenstellbar zu gestalten sowie eine einfache und verständliche Bestellung anzubieten, um erfolgreich zu sein. Weiterlesen

Einen Monat mit der Apple Watch

Apple Watch

Ich bin begeisterter Fan neuer technischer Entwicklungen. Wenn sich mir irgendwie die Möglichkeit bietet, greife ich zu und probiere es aus (z. B. das Myo Armband). Ganz vorne weg, wenn es um neue Apple Produkte geht. Deshalb konnte ich mich auch bei der Watch natürlich nicht zurückhalten und war eine der Glücklichen, die sie seit Verkaufsstart in den Händen halten bzw. am Handgelenk tragen darf.

Der Verkaufsstart der Apple Watch verlief – irgendwie typisch Apple – spektakulär und von den Medien gehypt. Ganz ähnlich wie schon 2007 zum Start des iPhones fielen die Reaktionen auf die Apple Watch dann aber eher negativ aus. Schuld auch hier der schwache Akku, die wenigen Funktionen, das (angeblich) manchmal irritierende Interface und natürlich der Preis. Weiterlesen

Warum man sich in eine Website verlieben kann: Psychologische Erkenntnisse für ein überzeugenderes Webdesign (Teil 2)

In Love

Wie kommt es dazu, dass man sich in jemanden oder etwas verliebt? – Durch einen kosmischen Zufall? Aussehen? Harte Arbeit, Geld und Macht? Oder etwa göttliche Fügung?

Auch wir Psychologen haben darauf keine erschöpfende Erklärung. Doch eines steht fest: Das Gefühl jemanden oder etwas sehr zu mögen ist ein besonders starkes Gefühl – und dieses Gefühl kann man beeinflussen und (mit)steuern.

Wenn Sie es schaffen, dass die Nutzer Ihre Website sehr mögen, dann können Sie sich deren Gunst gewiss sein. Betrachten Sie Ihre Website deshalb als einen leidenschaftlichen Verehrer, der seine Nutzer liebt und um sie wirbt.

Ich bin vielleicht kein Guru in zwischenmenschlichen Beziehungen – aber ich kenne aus Erfahrung ein paar Tipps, wie Sie Ihre Website attraktiv und „liebenswert“ machen. Weiterlesen

Neues aus dem UX Lab: 101+ Dinge, an die man bei der Durchführung von Usability-Tests denken sollte – Teil 1/2

Fragen

Nach Beauftragung durch den Kunden und die interne Übergabe durch den Key Accounter / Vertriebler gibt es für den Projektleiter (Senior UX Consultant) eine Menge zu tun. Das Kundenprojekt soll schließlich – vom Kickoff, über die Studienkonzeption und Erhebung bis hin zur Auswertung, Berichtslegung und Präsentation der Ergebnisse – erfolgreich durchgeführt werden.

Mein letzter Artikel zum Thema DIY von Usability-Tests ist 2009 entstanden. Grund genug, eine aktualisierte Checkliste aufzustellen, die dabei hilft, an alle wichtigen Arbeitsschritte zu denken und die alltäglichen Fallstricke in unserem Business zu meiden. Die entsprechenden Fähigkeiten (Methodenkompetenz und Social Skills) sowie das nötige Equipment einmal vorausgesetzt, gehe ich auf die ersten drei Projektphasen eines Usability-Test im Labor (N=20, 60min.) ein. Weiterlesen

Das Unsichtbare sichtbar machen – Entwicklung eines neuen Fragebogens zur Messung von Intuitivität

„Der Nutzer muss die Seite intuitiv bedienen können“, solche Aussagen werden häufig getroffen, wenn es um die Nutzerfreundlichkeit einer Webseite geht. Aber was bedeutet dieser Anspruch eigentlich? Welche Faktoren entscheiden darüber, ob eine Webseite jetzt intuitiv bedienbar ist oder nicht? Wir bei eResult haben uns darüber Gedanken gemacht, die Wissenschaft zu Rate gezogen und viel mit Nutzern diskutiert. Das Ergebnis ist ein neuer Fragebogen, der die Einflüsse von Intuitivität aufgreift und auf verschiedenen Dimensionen abfragt. So kann ermittelt werden, ob der Nutzer die Bedienung einer Webseite als intuitiv empfindet. Weiterlesen

Web Design Trend: Responsive Web Design und die versteckte Navigation

Schon lange gilt es als Konvention, das Navigationsmenü prominent im oberen Bereich der Seite zu positionieren. Ausgelöst durch neue Webdesign Trends wie responsive Design, nehmen jetzt jedoch immer mehr Designer Abschied von dieser Tradition. Die Interaktion mit mobilen Geräten beansprucht nun Einfluss auf die Grundfesten des Desktop Designs von Webseiten: mit gesetzten Regeln und Grenzen wird bewusst gebrochen. Warum sollte man auch ein platzraubendes Navigationsmenü nutzen, wenn man es anstatt dessen mit einem einzelnen Symbol repräsentieren kann, das die Nutzer ja sowieso schon kennen? Ganze Menüs verschwinden – übrig bleibt nur ein Icon, welches Zugriff auf das gesamte Menü bietet. Weiterlesen

Iconfonts für Websites und Axure

Früher wurden Icons auf Websites immer als pixelbasierte Bilddateien bereitgestellt. Diese Zeiten sind eigentlich lange vorbei – inzwischen können Icons vektorbasiert als Webfonts genutzt werden. Als so genannte Iconfonts sind diese problemlos skalierbar, einfärbbar und auch die Verwendung ist sehr einfach.

Für das Prototyping in Axure sind Iconfonts ebenfalls sehr hilfreich. Besonders die Integration des bekannten Iconfonts FontAwesome ist durch eine Bibliothek sehr einfach und funktioniert sogar offline.

Weiterlesen

Alles soll intuitiv bedienbar sein! Wozu dann noch eine Bedienungsanleitung?

Extremely angry businessman

Kann die Bedienung eines Produktes eigentlich intuitiv sein, wenn die Bedienungsanleitung zur Hand genommen werden muss? Diese Frage habe ich mit 25 Digital Natives und Early Adoptern aus dem eResult Zielgruppenblog diskutiert. Eine 100%ig eindeutige Antwort auf diese Frage gibt es wie so oft nicht, aber eins ist klar: Die Grundfunktionen eines Objekts müssen einfach und intuitiv bedienbar sein und das unabhängig vom Gerät.

Intuitive Bedienbarkeit mit oder ohne Anleitung?

Intuitiv bedienbar muss es sein! Überall ist der Ausspruch zu hören; in der Wissenschaft wird dazu vielfältig geforscht und es stellt sich die Frage: Was heißt das überhaupt? In der Diskussion mit den Blogteilnehmern wollte ich herausfinden, wie sie intuitive Bedienbarkeit wahrnehmen und was diese eigentlich ausmacht. Schnell kam immer wieder das Thema „Anleitungen und Hilfe“ auf die Agenda. Aber kann ein Gerät oder Produkt überhaupt als „intuitiv bedienbar“ bezeichnet werden, wenn erst die Anleitung gelesen werden muss? Weiterlesen

Leihst Du schon oder besitzt Du noch? – Ein kleiner Querschnitt durch die Share Economy

Share Economy oder auch Collaborative oder Cooperative Consumption sind Begriffe mit denen ein Geschäftsmodell bezeichnet wird, bei dem die gemeinsame zeitlich begrenzte Nutzung von Ressourcen, die nicht dauerhaft benötigt werden, im Vordergrund steht. Gebrauchsgegenstände müssen nicht mehr von jedem einzeln gekauft werden, sondern werden gemeinsam gekauft oder gemeinsam genutzt, vermietet, getauscht oder auch verliehen (sharing). Eigener Besitz ist teuer und stellt mittlerweile vor allem für junge Menschen oft eher Ballast dar. Nach einer Umfrage von Bitkom (2013) stehen 85 Prozent der Internetnutzer in Deutschland dem Teilen von Dingen grundsätzlich offen gegenüber. Dieser Trend bietet unter Einsatz heutiger Technologien somit noch viel Potenzial. Aktuell gibt es bereits zahlreiche Portale im Internet mit Angeboten aus diversen Branchen und die Entwicklung des Leihgeschäfts scheint damit noch nicht abgeschlossen. Grund genug einige dieser Portale und Plattformen etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Weiterlesen