Kategorie-Archiv: Web Usability

Der Königsweg zur Datumseingabe bei Reisebuchungen

Als Tourismus-Experte bei eResult höre ich bei meinen Interviews in Uselabs oft den Satz: Reiseseiten im Internet sehen doch recht gleich aus. Ich gebe Flughafen und Ziel ein, noch das Reisedatum und mit einem Klick bekomme ich die Angebote angezeigt. Ganz so einfach ist der Sachverhalt natürlich nicht, denn die Suchmaske ist zeitgleich Einstieg und Vorfilter in das sehr umfangreiche Reiseangebot.

Für meinen heutigen Blog-Beitrag habe ich mir die größten Reiseanbieter und OTAs angeschaut, um Standards bzw. Best Practices bei der Datumsauswahl zu identifizieren. Darüber hinaus habe ich einen interessanten Ansatz aus UK gefunden, den ich ebenfalls vorstellen möchte. Weiterlesen

Responsive Design – Learnings von der UX Lisbon 2015

uxlx-responsive-design

Anfang des Monats fand einmal mehr die UXLx-Konferenz in Lissabon statt, an der auch meine Kollegin Jumana und ich teilgenommen haben. Über 2 Tage Workshops und einen Tag Vorträge ergab sich ein guter Mix aus Inspiration von hochkarätigen Speakern und tieferem Hands-On-Wissen.

Auch Brad Frost war vor Ort – ein Name, der eigentlich jedem etwas sagen sollte, der mit Responsive Design zu tun hat. Er betreibt einige Web-Resourcen zum Thema, schreibt und hält häufig Vorträge. Als Webdesigner und Frontend-Entwickler war er an Websites wie Techcrunch und dem Mobile-Shop von Tiffany beteiligt. Bei UX Lisbon hielt er einen Vortrag und einen Workshop, über die ich heute berichten möchte:

  • Workshop: Responsive Patterns
  • Vortrag: Atomic Design

Weiterlesen

Neues aus dem UX Lab: 101 Dinge, an die man bei der Durchführung von Usability-Tests denken sollte – Teil 2/2

Nach den bereits im ersten Teil der Artikelserie thematisierten Projektphasen: Kickoff und initiale Projektorganisation, Studienkonzeption inkl. Pretest sowie Erhebung folgen nun die Phasen Auswertung und Präsentation der Ergebnisse eines Usability-Tests.
Weiterlesen

Website-Performance – der vergessene UX-Faktor

Cover Designing for Performance

Wie stelle ich sicher, dass Konzepter- und UX-Kollegen aus dem Raum laufen? Ich spreche über Caching, DNS Lookups, HTTP-Requests und Minifying.

Leider beherrschen solche technischen Begriffe die Debatte um die Geschwindigkeit von Websites. Und so denken die meisten, dass die Ladegeschwindigkeit etwas ist, worum sich die Techniker kümmern müssen.

Der Haken ist: Die haben sich längst darum gekümmert. Alles ist immer schneller geworden – Server, Modems, Internet-Anbindungen, Computer, Grafikkarten, Browser. Aber jeden Geschwindigkeitszuwachs haben wir Konzepter und Designer gleich wieder zunichte gemacht. Wir setzen so viele Bilder auf die Seiten und das so groß, bis die Seiten wieder so langsam sind wie vorher. Oder noch langsamer.

Und dann sitzen wir in unseren Büros auf den ergonomischen Bürostühlen und testen mobile Websites, indem wir die Browserfenster handbreit zusammenschieben und über die ultraschnelle Glasfaser-Internetanbindung testen.

Mit der Realität der Nutzer hat das wenig zu tun. Die haben ein älteres Android-Modell in der Hand, stehen im überfüllten, wackelnden Bus und versuchen damit, unsere Sites anzusehen.

Weiterlesen

Autonomes Fahren – Allerheilmittel gegen schlechte Usability im Fahrzeug?

Sollten Blinde auch Auto fahren können? Laut Google ist das eines der Visionen, die sie mit ihrem selbstfahrenden Fahrzeug verfolgen. Vor etwa zwei Wochen verkündete Google auf ihrem Blog, dass sie ab diesem Sommer ihre selbstfahrenden PKWs in Kalifornien in realen Bedingungen testen dürfen. Ziel dieses Projekts sei es zudem, nicht nur dem Fahrer zu wertvoller Zeit zu verhelfen, sondern auch bis zu 94 Prozent der Unfälle, deren Ursache beim Menschen selbst liegt, zu verhindern.

Letzteres klingt sehr ambitioniert, aber nicht unrealistisch. Schaut man sich Studien für Unfallursachen an, wird schnell klar, dass Ablenkung vom Fahren einen hohen Anteil hat. Weiterlesen

„Einen Flyer, bitte!“ – Usability in Online-Print-Shops

Das Geschäft mit dem Druck steht heute vor neuen Herausforderungen. Der Preiskampf ist für viele Unternehmen existenzbedrohend geworden und viele klassische Betriebe sind in den letzten Jahren vom Markt verschwunden. So ist der Bedarf an Print-Katalogen stark gesunken, da der Versandhandel vornehmlich ins Internet abgewandert ist. Einige Unternehmen scheinen jedoch gegen den Trend sogar zu wachsen. Nach einem Artikel der brandeins scheint die Erfolgsformel dieser „Krisengewinner“ – wie bei so Vielem – der Ausbau des Online-Geschäfts mit vorrangig kleinen Kunden zu sein. Nur so bleibt man konkurrenzfähig. Doch auch in der Online-Print-Branche ist es nicht damit getan lediglich einen Shop zu betreiben. Auch hier geht es darum die Produktpalette übersichtlich und einfach zusammenstellbar zu gestalten sowie eine einfache und verständliche Bestellung anzubieten, um erfolgreich zu sein. Weiterlesen

Einen Monat mit der Apple Watch

Apple Watch

Ich bin begeisterter Fan neuer technischer Entwicklungen. Wenn sich mir irgendwie die Möglichkeit bietet, greife ich zu und probiere es aus (z. B. das Myo Armband). Ganz vorne weg, wenn es um neue Apple Produkte geht. Deshalb konnte ich mich auch bei der Watch natürlich nicht zurückhalten und war eine der Glücklichen, die sie seit Verkaufsstart in den Händen halten bzw. am Handgelenk tragen darf.

Der Verkaufsstart der Apple Watch verlief – irgendwie typisch Apple – spektakulär und von den Medien gehypt. Ganz ähnlich wie schon 2007 zum Start des iPhones fielen die Reaktionen auf die Apple Watch dann aber eher negativ aus. Schuld auch hier der schwache Akku, die wenigen Funktionen, das (angeblich) manchmal irritierende Interface und natürlich der Preis. Weiterlesen

Warum man sich in eine Website verlieben kann: Psychologische Erkenntnisse für ein überzeugenderes Webdesign (Teil 2)

In Love

Wie kommt es dazu, dass man sich in jemanden oder etwas verliebt? – Durch einen kosmischen Zufall? Aussehen? Harte Arbeit, Geld und Macht? Oder etwa göttliche Fügung?

Auch wir Psychologen haben darauf keine erschöpfende Erklärung. Doch eines steht fest: Das Gefühl jemanden oder etwas sehr zu mögen ist ein besonders starkes Gefühl – und dieses Gefühl kann man beeinflussen und (mit)steuern.

Wenn Sie es schaffen, dass die Nutzer Ihre Website sehr mögen, dann können Sie sich deren Gunst gewiss sein. Betrachten Sie Ihre Website deshalb als einen leidenschaftlichen Verehrer, der seine Nutzer liebt und um sie wirbt.

Ich bin vielleicht kein Guru in zwischenmenschlichen Beziehungen – aber ich kenne aus Erfahrung ein paar Tipps, wie Sie Ihre Website attraktiv und „liebenswert“ machen. Weiterlesen

Neues aus dem UX Lab: 101+ Dinge, an die man bei der Durchführung von Usability-Tests denken sollte – Teil 1/2

Fragen

Nach Beauftragung durch den Kunden und die interne Übergabe durch den Key Accounter / Vertriebler gibt es für den Projektleiter (Senior UX Consultant) eine Menge zu tun. Das Kundenprojekt soll schließlich – vom Kickoff, über die Studienkonzeption und Erhebung bis hin zur Auswertung, Berichtslegung und Präsentation der Ergebnisse – erfolgreich durchgeführt werden.

Mein letzter Artikel zum Thema DIY von Usability-Tests ist 2009 entstanden. Grund genug, eine aktualisierte Checkliste aufzustellen, die dabei hilft, an alle wichtigen Arbeitsschritte zu denken und die alltäglichen Fallstricke in unserem Business zu meiden. Die entsprechenden Fähigkeiten (Methodenkompetenz und Social Skills) sowie das nötige Equipment einmal vorausgesetzt, gehe ich auf die ersten drei Projektphasen eines Usability-Test im Labor (N=20, 60min.) ein. Weiterlesen