3 gute Partner für User Research

In diesem kurzen Beitrag möchte ich Ihnen gerne einen Einblick geben, mit welchen Tools wir bei eResult arbeiten, um Meinungen und Bewertungen von Nutzern einzuholen und zu analysieren. Die IT-Landschaft der Marktforschung hat in der Hinsicht enorme Sprünge gemacht – anstelle großer Softwarepakete gibt es viele kleine On-Demand-Lösungen, so dass Projektphasen und -Ergebnisse viel transparenter und schneller kommuniziert werden können.

Den Nutzer (weiterhin) aktiv in den Fokus setzen

Durch den großen Hype um “Big Data” ist die Marktforschungsbranche und auch das Instrument der Befragung etwas in die Defensive geraten. Durch die Analyse riesiger Datensätze erhoffen sich Big-Data-Anbieter den Nutzer besser zu verstehen und dadurch neue Produkte oder Verbesserungen der eigenen Prozesse zu generieren.

Mein Kollege Jens Jacobsen hat den Erkenntnisgewinn von Big Data in dem folgenden Blogbeitrag sehr gut zusammengefasst. Auch meine Kollegin Marie Tews hat in ihrem Blogbeitrag zum Requirements Engineer gut beschrieben, dass das aktive Einholen von Meinungen, Wünschen und Anregungen, aber auch einfach die Frage nach der Zufriedenheit des Status Quo elementar sind, um Nutzungsanforderungen besser zu verstehen.

Bei eResult nutzen wir dafür z. B. Zielgruppenanalysen, Personas und auch die KANO-Anforderungsanalyse – und alle basieren auf Online-Befragungen und die dazugehörige Datenauswertung.

Mobile First auch bei Onsite-Umfragen

Seit Anfang 2015 nutzen wir das Premium-Tool EFS-Survey von Questback. Ein wesentlicher Grund war die Möglichkeit, Umfragen responsive zu gestalten, d.h. die optimale Darstellung unabhängig vom Gerät zu gewährleisten. So wie Website-Betreiber merken, dass immer mehr Zugriffe mobil erfolgen, messen auch wir bei Online-Umfragen Zugriffe von Smartphones oder Tablets von teilw. über 50 %. Dementsprechend war dieser Schritt elementar und notwendig für eResult– ich bin jedoch nach wie vor überrascht, wie viele Umfragen im Internet noch nicht mobil optimiert sind und dadurch die Teilnahme wenig Spaß macht und teilw. technisch nicht mehr möglich ist.

Neben der Darstellung ist es ebenfalls wichtig auf die haptische Nutzung von Smartphones und Tablets per Finger einzugehen. D.h. es müssen Fragetypen eingesetzt werden, die mittels Drag&Drop durchgeführt werden. EFS ermittelt z. B. automatisch, von welchem Device auf die Umfrage zugegriffen wird und passt die Darstellung automatisch an. Eine wesentliche Erleichterung für uns, da nicht mehr umständlich am CSS-Code gearbeitet werden muss, um die optimale Darstellung zu finden.


Drag and Drop

Bild 1: Mittels Drag&Drop-Funktionalität können Sie z. B. Rangfragen umsetzen – Der Teilnehmer kann ganz einfach per Finger die Antworten von links nach rechts schieben



Slider

Bild 2: Die Eingabe mittels Slider-Funktion ist deutlich angenehmer für Smartphone- und Tablet-Nutzer als die Eingabe über mehrere Buttons oder das Eintragen einer Zahl


Tagesaktuelle Rückläufe und automatisierte Reportings

Während meiner Zeit in einem klassischen Marktforschungsinstitut war die Auswertungsphase häufig eine Blackbox, d.h. zwischen Feldende und Datenlieferung lagen je nach Studiendesign mehrere Wochen – eine zu lange Zeit, wenn z. B. Analysen für Sprints benötigt werden.

Wir stellen unseren Kunden von Beginn an das Online-Reporting von EFS zur Verfügung und gewähren dadurch Zugriff auf die Fallzahlen während der gesamten Feldzeit. Dadurch können Feldphasen besser geplant und Auswertungs-Design frühzeitig besprochen werden. Ebenfalls ist es möglich wichtige Kennzahlen (z. B. den NPS) vorab zu definieren und die Werte automatisiert (z. B. jeden Tag um 6:00 Uhr) mittels eines PDFs-Exports an wichtige Stakeholder zu verschicken. So ist jede beteiligte Abteilung über die Zufriedenheit der Website bzw. seines Seitenbereichs informiert und kann schnell auf Veränderungen reagieren.

Es geht auch ohne SPSS

Datenanalyse mittels SPSS oder spezieller Tabellierungs-Software war bzw. ist weiterhin Standard in vielen Instituten. Dadurch wird sehr detailliertes Experten- und Fachwissen benötigt, da diese Softwarepakete nicht gerade intuitiv nutzbar sind und lange Erfahrung voraussetzen. Ich habe jedenfalls ein Studium und mehrere Jahre Berufspraxis gebraucht, um SPSS halbwegs schnell und effizient zu nutzen.

Jedoch ist die Mächtigkeit dieser Tools für viele Fragestellungen teilweise gar nicht nötig, so dass smartere Tools besser geeignet wären. Auch hier gibt es erfreuliche Entwicklungen – immer mehr Anbieter bieten kleine On Demand-Lösungen an, die flexibel eingesetzt werden können.

Wir arbeiten nun länger mit dem Anbieter n’counter zusammen und haben sehr gute Erfahrungen damit gesammelt, da das Tool auf EFS-Survey abgestimmt ist und beide Tools gut miteinander harmonisieren. Viele unserer Kunden sind von dem Output überzeugt, sprechen Sie uns gerne an.

Das Tool bietet zwar nicht alle Funktionen von Profi-Tools an, aber folgende Vorteile überzeugen uns:

  • Als Excel-Addon ist das Tool schnell installiert und deinstalliert
  • Updates gibt es in regelmäßigen Abständen und können über die Schaltfläche ohne Admin-Rechte installiert werden
  • Das Tool bietet eine einfache Nutzungsoberfläche, die recht intuitiv verständlich ist
  • Analysen nach Unterzielgruppen und auch Gewichtungen sind möglich – Signifikanzen werden automatisch berechnet
  • Die Zahlen können durch die vielen Formatierungshilfen (Schrift, Farbe, Rahmen etc.) sehr gut aufbereitet werden, so dass die Übersicht nicht verloren geht.



ntable

Bild 3: Unser Auswertungstool passt sich optimal in das Look and Feel von Excel an


Erhebung, Analyse und Panel in einer Hand

Nicht immer besteht die Möglichkeit Ihre Nutzer zu einer Online-Umfrage einzuladen – z. B. reicht die Reichweite des Traffics nicht aus oder der Einbau eines Layers ist technisch nicht möglich bzw. dauert recht lange durch technische Restriktionen. Oder aber Sie sind an der Meinung anderer Nutzer bzw. Ihrer Wettbewerber interessiert, um andere Eindrücke bzw. Meinungen zu gewinnen.

In diesem Fall kann ein Online-Panel aushelfen, um schnell an die richtige Zielgruppe zu gelangen – seit nun fast 16 Jahren betreibt eResult parallel das Panel bonopolis. Das Panel kann zwar nicht mit den ganz Großen der Branche mithalten, dafür ist es spezialisiert auf Usability- und User Experience-Fragestellungen. Da das Panel auch über unsere Rekrutierungsabteilung betreut wird, sind die Wege sehr kurz und Studien können besser Hand in Hand geplant werden.

Welche Online-Tools für Erhebung und Analyse nutzen Sie?

In unserem Blog versuchen wir Sie über die vielen Tools, die auf dem Markt existieren, zu informieren. Mein Kollege Jan Pohlmann hält Sie z. B. auf dem aktuellen Stand über Prototyping-Tools wie Axure.

Mich würde interessieren, mit welchen Tools Sie bei der Analyse arbeiten und welche Erfahrungen Sie dabei gesammelt haben.

Portraitfoto: Ediz Kiratli

Ediz Kiratli

Referent Usability

VBG

Bisher veröffentlichte Beiträge: 24

2 Kommentare

  • Finde das sehr interessant, da uns die Meinung unserer Kunden auch sehr interessiert, es aber nicht immer so einfach ist diese zu bekommen. Man muss allerdings aufpassen, dass man der Qualität und Aussagefähigkeit nicht zu viel beimisst. Man kennt es ja selbst, dass man oft einfach etwas schnell wegklickt.

  • Vielen Dank für den Kommentar.
    Ich habe manchmal das Gefühl, dass durch die neuen D-I-Y-Tools wie z.B. Surveymonkey suggeriert wird, dass Umfragen kinderleicht zu erstellen sind. Und wer falsch fragt, bekommt leider auch nicht die richtigen bzw. die wenig hilfreichen Antworten.
    Gerne beraten wir bei der Erstellung von Fragebögen bzw. beim Check Ihrer Fragebögen und der Auswertung der Analysen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.