Axure RP 8 Beta – das bringt die neue Version der Prototyping-Software

Axure RP 8 LogoSeit ein paar Tagen befindet sich die neuste Version von Axure RP in der Betaphase. Ich habe mich zu den Änderungen schlau gemacht und einen Blick auf die neue Prototyping-Software geworfen. Der Fokus scheint diesmal nicht nur auf neuen Features zu liegen, wie bei der Version 7, sondern auch auf einer Vereinfachung und Vereinheitlichung des Interfaces – ein notwendiger und positiver Schritt! Darüber hinaus gibt es aber trotzdem auch eine Reihe von neuen Features fürs Styling von Elementen, Animationen und die Zusammenarbeit im Team.

Die Neuerungen von Axure RP 8 im Überblick

Auf dem Axure-Blog gibt eines gute (englische) Übersicht mit den wichtigsten Neuerungen und einigen Details zu wichtigen Themen:

In der Betaversion der Software ist auch eine Beispieldatei mit Erläuterungen einiger neuer Features vorhanden („Welcome to 8“). Ich habe diese zum Anschauen einmal als Prototypen hochgeladen: Welcome to Axure 8

Selber habe ich mir die Änderungen auch angesehen und werde im folgenden das wichtigste aus meiner Sichtweise erläutern.

Ein vereinfachtes Interface

Axure RP 8 Interface

Schon in meinem Beitrag zur Beta von Axure RP 7 hatte ich darauf hingewiesen, dass die Software mit vielen neuen Features immer komplizierter zu bedienen wurde. Diese Kritik haben die Macher nun wohl gehört und überarbeiten das Interface grundlegend:

  • Die vorher einzeln stehenden Bereiche Interactions und Notes wurden in den Properties-Bereich integriert, der nun zusammen mit dem Styles-Bereich den Inspector bildet.
  • Der Inspector zeigt bei ausgewählten Widgets die entsprechenden Einstellungen für das Widget an. Ist aber kein Widget ausgewählt, werden die Eigenschaften der gesamten Seite angezeigt. Dadurch entfällt nun der komplette untere Bereich mit den Seiteneigenschaften.
  • Die obere Funktionsleiste sieht nun in der Windows-Version genau so aus wie in der Mac-Version. Sie ist dadurch übersichtlicher und die einzelnen Schaltflächen größer. Leider ist dabei auch die Rückgängig-Schaltfläche verschwunden, was ich sofort im Axure-Forum angemerkt habe.
  • Die schon zuvor existierende Gruppierung von Elementen wurde stark erweitert. Gruppierte Elemente erscheinen nun so auch in der Widget-Übersicht und lassen sich somit gruppiert ausblenden. Zudem können ganze Gruppen mit einer gemeinsamen Interaktion belegt werden, etwa ein aus mehreren Elementen bestehender Button mit einem Klick-Event. Die Gruppierungsfunktion kommt somit den Ebenen etwa aus Photoshop sehr nahe, was häufig gefordert wurde.

Neue Formen und Styles

Axure Zeichenwerkzeug

Auch für Gestaltung von Prototypen gibt es nun mehr Möglichkeiten und teilweise eine einfachere Handhabung:

  • Um gerade einfache Wireframes schneller erstellen zu können, gibt es neue Standard-Widgets, etwa unterschiedlich eingefärbte Boxen sowie primäre und sekundäre Buttons.
  • Die Widget Styles sind jetzt wesentlich besser ins Interface integriert, werden mit einer Vorschau angezeigt und können leichter nachträglich angepasst werden.
  • Es gibt keine Trennung zwischen Standard-Widget-Styles und eigenen Widget-Styles mehr. Alle Formen sind vom selben Typ und die unterschiedlichen Darstellungsweisen werden nur über Widget-Styles umgesetzt (etwa Boxen, Buttons und Textabschnitte).
  • Endlich kann für abgerundete Ecken und Rahmen definiert werden, an welchen Seiten diese angewendet werden sollen. Eine kleine Neuerung, die aber sehr hilfreich ist!
  • Mit dem Zeichenwerkzeug können nun quasi beliebige Formen erstellt werden – man ist nicht mehr auf die vorgefertigten Formen beschränkt. Zudem können mehrere Formen mit den Funktionen Unite, Substract, Intersect und Exclude zu neuen Formen kombiniert werden.

Bessere Animationen und Events

In Axure RP 7 konnten Animationen des gleichen Widgets immer nur nacheinander ausgeführt werden, etwa zuerst Vergrößern und dann Verschieben. Diese und weitere Aspekte wurden nun verbessert:

  • Animationen eines Widgets werden gleichzeitig ausgeführt
  • Widgets können nun rotiert werden
  • Größenänderungen können nun von beliebigen Ankerpunkten ausgehen, so dass sich ein Widget etwa vom Zentrum aus in alle Richtungen gleichzeitig ausbreitet.
  • Per „Fire Event“ können nun Ereignisse von anderen Widgets ausgelöst werden. So lassen sich jetzt wiederkehrende Funktionen leichter als bisher aufrufen.

Einfachere Zusammenarbeit und Dokumentation

Schon bisher gab es in Axure Team-Projekte, für die allerdings eine SVN-Versionierung oder ein gemeinsames Netzwerklaufwerk nötig waren. Jetzt kann die Zusammenarbeit auch direkt über den Hosting-Service AxShare laufen, was das Prozedere deutlich vereinfacht.

Axure Snapshot

Wer häufiger Screenshots von Teilen eines Prototypen machen musste, um diese dann zu annotieren, dem wird das neue Snapshot-Widget gefallen. Mit diesem können quasi dynamische Screenshots von Axure-Seiten erstellt werden, die sich bei Änderungen automatisch updaten. Auch weitere Zustände, etwa nach dem Anklicken eines Elements, können durch Actions ausgelöst werden. Auf diese Weise lassen sich ganze Prozesse gut dokumentieren.

Insgesamt eher Evolution als Revolution – und das ist gut so

Anders als Axure RP 7, welches mit sehr umfangreichen neuen Features wie dem Repeater ausgestattet war, bietet Axure RP 8 eher kleinere Optimierungen und einige wichtige Interface-Veränderungen. Zwar gibt es immer das ein oder andere Feature, was noch fehlt, aber mit der neuen Version geht es meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Schon jetzt fallen mir viele Kundenprojekte ein, die mit der neuen Version um einiges einfacher gewesen wären. Ich werde die Veränderungen im Laufe der Betaphase jedenfalls im Blick behalten und freue mich schon auf die finale Version.

Haben Sie die neue Axure RP 8 Beta schon ausprobiert? Und was ist Ihr Eindruck?

Portraitfoto: Jan Pohlmann

Jan Pohlmann

UX Designer

BMW AG

Bisher veröffentlichte Beiträge: 60

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.