CPUX-Zertifizierung – Unser kleines Jahres-Resümee als Trainingsanbieter

Seit Anfang 2015 ist eResult anerkannter Trainingsanbieter für die Zertifizierung als UX-Professional mit dem etwas sperrigen Namen “UXQB® Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level (CPUX-F).” Nach nun 7 durchgeführten Trainingseinheiten und über 40 abgenommenen Prüfungen möchten wir ein kleines Resümee ziehen über die ersten 12 Monate.

Sinn und Zweck einer Zertifizierung

Ein kurzer Blick auf Wikipedia bringt eine Liste von über 50 möglichen IT-Zertifikaten hervor. Dies zeigt, dass Zertifikate im IT-Sektor eine gängige Maßnahme darstellen, Wissen zu erlangen und anderseits auch nachweisen zu lassen. Da sich UX-Professionals ebenfalls im IT-Umfeld bewegen, ist es nur naheliegend und folgerichtig, einen einheitlichen Standard zur Bewertung und Wissensvermittlung des Themengebiets „User Experience / Usability“ zu definieren.

Ein Zertifikat ersetzt natürlich keine jahrelange praktische Erfahrung auf dem Gebiet, hilft jedoch bei der Einschätzung der Qualifikationen und Eignung eines Bewerbers oder Mitarbeiters oder einer gesamten Agentur. eResult hat in diesem Zusammengang eine Qualitätsoffensive gestartet und wird alle eigenen Mitarbeiter zertifizieren lassen, was schon zu 80-90 % auch bereits realisiert wurde.

Historie und Entwicklung der CPUX-Zertifizierung

Ende 2013 wurde auf Initiative der German UPA das UXQB gegründet. Dies ist ein Zusammenschluss von internationalen Fachexperten mit dem konkreten Ziel einen Standard zur Aus- und Weiterbildung von Personen, die sich beruflich mit Usability und User Experience auseinandersetzen.

Ein Ergebnis des UXQB ist die Basiszertifizierung CPUX-F, welches grundlegenden Begriffe und Konzepte der User Experience und Usability vermittelt. Dazu gehören Themengebiete wie Usability-Prinzipien und Richtlinien, aber auch die Erläuterung und Abgrenzung von Usability-Tests und Inspektionen bzw. Benutzerbefragungen.

Wurden im 2. Quartal 2014 noch 72 Zertifizierungsprüfungen abgelegt, so ist die Zahl im 3. Quartal 2015 auf 183 Prüfungen deutlich angestiegen. Dies spiegelt einerseits die steigende Bedeutung der Usability und User Experience wider und zeigt andererseits, dass es in Deutschland ein starkes Interesse gibt, sich dem Thema professionell über Seminare und Zertifizierungen zu nähern.

Laut letztem UXQB-Newsletter gibt es 749 Personen, die sich Certified Professionals for Usability and User Experience – Foundation level nennen dürfen.

Ein kleiner Blick in die Statistik

Wer einen Blick in das 48-seitige Curriculum und Glossar des UXQB wirft, wird schnell feststellen, dass sich eine große Menge an speziellen Vokabeln und Fachbegriffen entwickelt hat. Wir Praktiker auf der Agenturseite kennen viele Begriffe und Konzepte durch die tägliche Arbeit. Jedoch berichteten etliche eResult-Kollegen, dass die Menge der Begriffe sowie die spätere Anwendung in dem Multiple Choice-Test nicht zu vernachlässigen sind und eine gewisse Zeit der Vorbereitung benötigen.

8 von 10 Zertifizierungsteilnehmern aus dem 3. Quartal 2015 haben einen Vorbereitungskurs genutzt, um in den 2-3 tägigen Seminaren durch die Materie geführt zu werden und Begriffe durch praktische Übungen und Diskussionen zu festigen. 9 von 10 Zertifizierungsteilnehmern konnten die Prüfung auch erfolgreich bestehen.

Wir von eResult sind in diesem Zusammenhang ein kleines bisschen Stolz, dass alle unsere Kursteilnehmer erfolgreich bestanden haben. Dies ist ein interner Ansporn an unsere Trainer auch in 2016 die 100 % Erfolgsquote unserer Vorbereitungskurse zu halten.

Portraitfoto: Ediz Kiratli

Ediz Kiratli

Referent Usability

VBG

Bisher veröffentlichte Beiträge: 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.