Mobile First: Rubrik – Neu Eingetroffen

Der heutige Blogbeitrag beschäftigt sich mit der Frage, welche Funktionen auf mobilen Endgeräten eher von Interesse sind im Mode-Segment. Dazu stelle ich Ihnen einen Auszug aus unserer aktuellen Kano-Studie für Online-Shops vor.

Neu Eingetroffen – Das ist gemeint

Auf den größeren Online-Shops lässt sich immer häufiger beobachten, dass neu eingetroffene Waren auf einer separaten Präsentationsfläche im Shop prominent beworben werden. Während H&M dies noch recht klassisch in einem Untermenü („Neuheiten“) präsentiert, gehen Zalando und Esprit neuere Wege.

Auf beiden Online-Shops existiert in der oberen Hauptnavigation bereits eine eigene Rubrik dafür: New(s). Auf Esprit.de werden diese Angebote täglich aktualisiert und zusätzlich noch links oben angeteasert.

Bild 1: Neuheiten auf H&M

Bild 1: Neuheiten auf H&M

Bild 2: Neuheiten auf Zalando

Bild 2: Neuheiten auf Zalando

Bild 3: Neuheiten auf Esprit

Bild 3: Neuheiten auf Esprit

Wie sieht die Kano-Roadmap dazu aus?

Die Ergebnisse der Kano-Studie zeigen, dass es recht deutliche Unterschiede in der Eignung bzw. Beurteilung dieser Funktionalität bei den genutzten Endgeräten gibt. Während diese Rubrik auf stationären Geräten, wie z. B. einem Desktop-PC, bei den Nutzern Begeisterung auslösen kann, wird dieses Angebot auf mobilen Geräten (z. B. einem Smartphone) schon eher erwartet. Hier wünschen sich Mode-Shopper bereits eine gute Umsetzung im Online-Shop.

Bild 4: Kano-Einstufung der Rubrik: Neu Eingetroffen auf stationären und mobilen Endgeräten

Bild 4: Kano-Einstufung der Rubrik: Neu Eingetroffen auf stationären und mobilen Endgeräten

Die Fakten

Im Rahmen einer KANO-Analyse hat eResult 1.000 Online-Shopper aus dem Mode-Segment anhand einer einfachen Antwortskala gefragt, wie sie die prominente Vorstellung von Neuware auf stationären bzw. mobilen Endgeräten bewerten.

Die meisten Befragten (36 %) gaben an, dass sie dieses Angebot auf einem stationären Gerät nicht erwarten, sich aber freuen, wenn es vorhanden ist. Es besteht also Potential Nutzer mit dieser Funktion zu begeistern. Für 30 % war diese Art der Präsentation nicht von Bedeutung. D.h. Nutzer stehen dieser Funktion sehr neutral gegenüber. Nur 6 % der Online-Shopper erwarten diese Rubrik in einem Online-Shop.

Bei der Eignung auf mobilen Endgeräten gab der größte Teil der Befragten (38 %) an, dass sie zufriedener wären, wenn dies besser umgesetzt wird. Nur für 17 % der Mode-Shopper war diese Rubrik nicht von Bedeutung und schon 12 % gaben an, dass sie diese Art der Präsentation bereits erwarten.

Neue Ware prominent im mobilen Shop präsentieren

Das Shoppen auf Smartphones ist durch kurze Nutzungssessions geprägt. Das lange Recherchieren und Stöbern im Shop fällt auch durch den kleinen Bildschirm nicht so komfortabel aus wie bei einem Laptop oder Desktop-PC. Der Mode-Shopper möchte sich demnach schnell einen Überblick über neue, interessante oder passende Produkte verschaffen.

Der Blick auf die mobilen Apps der 3 Anbieter zeigt, dass den großen Modefirmen diese Charakteristik des mobilen Surfens bereits bewusst ist. Die Apps sind analog zu den Online-Shops ähnlich aufgebaut, so dass der Shopper mit maximal 2 Klicks auf die Neuware zugreifen kann.

Auch hier geht Esprit am stärksten voran. Die Rubrik NEW befindet sich auf der Startseite und wirkt mit der Zusatzinformation der Anzahl an angebotenen Produkten auch am prominentesten beworben.

Bild 5: Esprit-App mit der Rubrik: New

Bild 5: Esprit-App mit der Rubrik: New

31 weitere Seitenelemente in der Analyse

In unserer Kano-Studie für Online-Shops: Mode können Sie sehen, wie andere Empfehlungsfunktionen (z. B. Kundenbewertungen oder Filter für Bewertungen) im Detail bewertet werden. In der im Herbst 2014 durchgeführten Studie wurden insgesamt 32 Elemente auf Ihren Beitrag zur Kundenzufriedenheit untersucht.

Einen Chartband mit ausgesuchten Ergebnissen der Studie für das Segment Mode können Sie in unserem Download-Bereich kostenlos herunterladen. Notwendig ist lediglich eine Registrierung.

Bild 6: Alle 32 untersuchten Seitenelemente aus der Kano-Studie: Mode

Bild 6: Alle 32 untersuchten Seitenelemente aus der Kano-Studie: Mode

Portraitfoto: Ediz Kiratli

Ediz Kiratli

Referent Usability

VBG

Bisher veröffentlichte Beiträge: 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.