Second Screen Studie – Teil 3: Wie sieht die TV-App der Zukunft aus?

Ganz nach dem Motto „Ich bau mir `ne App, wie sie mir gefällt…“ haben 20 Digital Natives und Early Adopter Anregungen und Wünsche an eine Second Screen-App geäußert.
Meine Fragen waren:
– Welche Funktionen sollten innerhalb einer TV-App aus/in der Zukunft zur Verfügung stehen?
– Welche Wünsche und Anregungen werden bezüglich einer TV-App der Zukunft geäußert?

Hierzu haben 20 Teilnehmer – die sehr intensiv parallel zum Fernsehen ihr Smartphone/Tablet nutzen – in unserem „Digital Living“ Zielgruppenblog sehr interessante Wünsche und Vorstellungen geäußert. Auch spannend finde ich die Aussagen zu den Ängsten bzw. Bedenken bezüglich einer innovativen TV-App, mit der das aktuell laufende Fernsehprogramm (TV-Sendung, Film, Serie etc.) parallel begleitet werden kann.

Um die Fragen zu klären, wollte ich versuchen die Teilnehmer in eine Art Online-Brainstorming zu bringen, sodass sie einfach mal alles mitteilen was ihnen diesbezüglich durch den Kopf geht. Es sollten alle Wünsche frei von jeglichen technischen Restriktionen (Umsetzung, Realisierbarkeit etc.) geäußert werden.

Es gab nur eine Vorgabe: Wenn die App aufgerufen bzw. genutzt wird, erkennt sie automatisch das eingeschaltete Fernsehprogramm. Der Nutzer der App soll also nicht erst die betrachtete TV-Sendung in der App manuell eingeben müssen. Durch das Erkennen von Audiosignalen (akustischer Fingerabdruck) ist dies heut zu Tage auch schon innerhalb von Apps möglich (z. B. Shazam).

Folgende Erkenntnisse lassen sich zusammenfassen:

Hintergrundinformationen zu laufenden Sendungen werden erwartet

Die Möglichkeit, Hintergrundinformationen zum laufenden TV-Programm direkt abzurufen, wird als Mindestanforderung betrachtet (MUST-HAVE). Über einen einfachen Zugang sollten Informationen zu Schauspielern, Drehorten und zur Handlung bereitgestellt werden. Auch weitergehende Verweise auf andere Quellen werden sich gewünscht. Wenn sich beispielsweise Informationen zu einem Seriendarsteller in der App angeschaut werden, so sollten auch Verweise auf Wikipedia-Profile oder zur Filmdatenbank angeboten werden. Bei Filmen würden auch gern Zusatzinformationen, wie z. B. Making-of, Trailer, Interviews etc. abgerufen werden können.

Verweis auf ähnliche bzw. ergänzende Dokumentationen

Ergänzende Zahlen und Fakten zu Dokumentationen im TV sind interessant. Zudem ist hierbei eine Auflistung von verwandten Themen oder Sendungen wünschenswert. Zum Beispiel werden sich Hinweise auf ergänzende oder ähnliche Dokumentarsendungen in der TV-App gewünscht. Um diese Sendungen über den Second Screen (Tablet, Smartphone) abzurufen, sollte entweder auf Mediatheken verwiesen werden oder aber direkt über die App zugänglich sein.
Durch diese Funktion wird dem Nutzer in der App eine Möglichkeit geboten, sich sehr umfassend über ein gewünschtes Thema informieren zu können.

Wiederholungsterminen von TV-Sendung

Sendetermine von Wiederholungen zu (laufenden) TV-Sendungen sind sehr wichtig. Wenn beispielsweise eine Sendung nicht von Anfang an geschaut wurde, ist ein Terminhinweis auf einen Wiederholung sehr interessant.
Auch die normalen TV-Zeitschriften-Funktionen (Wann läuft was? Was läuft gerade auf anderen Sendern etc.) werden in der App erwartet. Mit solch einem TV-Guide behält der App-Nutzer einen guten Überblick über das aktuelle und zukünftige Fernsehprogramm.

Virtueller Videorekorder in der App

Gewünscht wird sich eine Möglichkeit, Sendungen oder Filme aufzunehmen, um diese dann zu einem späteren Zeitpunkt anzuschauen. In der TV-App (der Zukunft) würde die Sendung durch den Nutzer markiert und zur entsprechenden Zeit in die Cloud aufgenommen werden. Anschließend stehen die Aufnahmen in der App zur Verfügung und können einfach zu einem späteren Zeitpunkt angeschaut werden. Derartige Services (Online-Videorekorder) bieten Anbieter wie save.tv oder OnlineTvRecorder.com bereits an.

Austausch mit Freunden (Social TV)

Laut der Digital Natives und Early Adopter sollte es in der App eine Möglichkeit geben, sich mit Freunden oder anderen Nutzern der App zur laufenden TV-Sendung austauschen zu können. Die App bietet eine Art Chat, wo beispielsweise während eines Krimis mitgerätselt und mitkommentiert werden kann. Auch eine Anbindung an Facebook wird erwartet. Durch einen einfachen Klick kann seinen Freunden mitgeteilt werden, welche TV-Sendung gerade angeschaut wird.

Produktinformationen aus laufendem TV-Spot direkt auf den Second Screen

Wenn im TV Werbung läuft, werden sich zusätzliche Informationen zu den beworbenen Produkten auf dem Smartphone/Tablet gewünscht. Zudem sollte eine Möglichkeit bestehen, diese Produkte auch gleich online einzukaufen. Ein Beispiel aus meiner Sicht:
Wenn im TV ein Spot zu Sportschuhen läuft, so fände ich es großartig, wenn automatisch innerhalb der App Links zu Details der gezeigten Produkte aufgeführt werden würden. Hierrüber könnte ich Informationen und Preise einholen und ggf. gleich bestellen.

Ich persönlich denke, dass sich die TV-Werbung diesbezüglich in den nächsten Jahren verändern wird. Wie schon im letzten Beitrag „Second Screen Studie – Teil 2: Welche Apps werden parallel zum Fernsehen verwendet?“ beschrieben, werden in Werbepausen gern Shopping-Apps (Amazon, eBay etc.) aufgerufen und ein wenig gestöbert. In der Zukunft wird die Bindung bzw. der Zusammenschluss zwischen TV-Spot und Second Screen (Shopping-App etc.) noch stärker werden, sodass noch zielgerichteter Werbung an den Endverbraucher ausgesteuert werden kann.

App muss übersichtlich und einfach zu bedienen sein

Neben den ganzen Funktionen und Informationen ist der Wunsch nach Übersichtlichkeit und einer intuitiven Bedienung innerhalb der App sehr groß. Was nützen einem die besten Funktionen, wenn die Bedienung sehr schwer ist oder die Funktionen nicht gefunden oder nicht verstanden werden.

Überwachung befürchtet

Die Digital Natives und Early Adopters haben sich auch mit Kritik bzw. Bedenken nicht zurückgehalten. Teilweise wird die Funktion des automatischen Erfassens des laufenden TV-Programms (akustischer Fingerabdruck) als „gruselig“ beschrieben. Es wird befürchtet, dass dadurch der Nutzer sehr stark überwacht werden könnte und sich vielleicht auch andere Audioinformationen außerhalb des TV-Programms (Gespräche) gespeichert werden könnten. Sicherlich nicht unbegründete Bedenken, gerade in der heutigen Zeit.

Fazit:

Spannend! Ich denke, dass es in Zukunft Apps geben wird, die einige der vorgestellten TV-begleitender Services anbieten werden. Sehr wahrscheinlich wird es in naher Zukunft aber keine App geben, die alle wichtigen Funktionen bündelt. Im Moment ist der Markt im Bereich Social-TV noch etwas schwierig. Unternehmen wie Zapitano oder Tunedin, die bereits sehr vielversprechende Apps zur Second Screen Nutzung auf den Markt brachten, haben aktuell Schwierigkeiten.

Ich denke in der Werbung wird in naher Zukunft viel passieren. Die Verbindung zwischen TV-Spot und Second Screen (Shopping-Apps, Produktinfos etc.) wird enger.

Was denken Sie? Wie sehen Sie die TV-App(s) der Zukunft?

Beitragsserie zu Second Screen
Im ersten Teil wird das Thema Second Screen vorgestellt und erste Erkenntnisse aus dem Zielgruppenblog präsentiert:
https://www.usabilityblog.de/2014/07/second-screen-studie-das-fernsehen-im-wandel/

Im zweiten Teil wird das Verhalten während der parallel Nutzung noch intensiver betrachtet. Im Fokus hierbei stehen Apps, die parallel zum Fernsehen genutzt werden:
https://www.usabilityblog.de/2014/07/second-screen-studie-teil-2-welche-apps-werden-parallel-zum-fernsehen-verwendet/

Portraitfoto: Jan Patrick Schultze

Jan Patrick Schultze

Senior UX-Consultant & Leiter IT

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 24

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.