Rational oder emotional – Kundenkonten von Online-Shops

In den meisten Online-Shops gibt es mittlerweile die Möglichkeit, ein Kundenkonto anzulegen. Der Nutzer kann in diesem persönlichen Bereiche dann z. B. seine Bestellungen, Rechnungen und gemerkten Produkte anschauen. Aber wie sind diese persönlichen Bereiche eigentlich gestaltet? Ich habe mir einmal verschiedene „Mein Konto“-Bereiche angeschaut. Dabei bin ich auf durchaus unterschiedliche Gestaltungsansätze gestoßen – und auf einige Gemeinsamkeiten. Einige Fundstücke,  […]

» weiterlesen

Sortierfunktionen bei Online-Shops: Good practices der Unterstützung der Produktsuche

Effizient zum perfekten Produkt, aber bitte schön ohne die Gefahr wegen eines ungenauen oder zu strengen Filters Treffer vorenthalten zu bekommen. So in etwa lässt sich aus Nutzersicht zusammenfassen, warum Sortierfunktionen neben Produktfiltern fester Bestandteil deutscher und internationaler Online-Shops sind. Doch auch der Shop-Betreiber sollte ein Interesse an einer guten, sprich nutzerfreundlichen Umsetzung der Sortierung haben. Man denke an primär  […]

» weiterlesen

Alles was man nicht sieht – Anregungen für Inhalte der Produktbeschreibung in Online-Shops für Mode

Einkaufen von Kleidung in Online-Shops ist bequem und oft preiswerterer. Diesen Vorteilen gegenüber steht nach wie vor die Unsicherheit, ob die Kleidung passt. Bei der Beseitigung dieser Unsicherheit ist die Produktpräsentation auf der Produktdetailseite der Dreh- und Angelpunkt. Durch viele, qualitativ hochwertige Produktabbildungen kann das Produkt bereits gut ausgeleuchtet werden. Doch nicht alles kann man sehen. Die Nutzer geben oft  […]

» weiterlesen

Browser vs. Seeker – wie Nutzungsintentionen das Blickverhalten beeinflussen

Das Blickverhalten von Internetnutzern ist nicht nur abhängig von der Gestaltung einer Website, sondern auch von der Intention mit der ein Nutzer auf eine Website zugreift, die sogenannte Surfmotivation. Hierbei werden zwei Nutzergruppen unterschieden: die „Browser“ und die „Seeker“. Ein Browser oder auch Surfer hat kein konkretes Ziel beim Aufruf einer Website. Er lässt sich „treiben“ und verschafft sich einen  […]

» weiterlesen

Themen im Oktober 2009: Prototyping, Kinder & Internet und Shop-Usability

Im Oktober 2009 gab es mehr als 30 Beiträge auf www.usabilityblog.de. Allen Autoren recht herzlichen Dank für ihr Engagement. Das Themensprektrum im Oktober war wiedermal sehr breit gestreut: Von differenzierten Zielgruppenbetrachtungen (Wie nutzen Kinder das Internet, welche Anforderungen haben sie?), über Fallstudien (Produktkonfiguratoren auf spreadshirt.de, mymuesli.de und fensterversand.de), Nutzeranalysen zum Thema „Was ist innovativ?“ bis hin zu einem Vergleich der  […]

» weiterlesen

Blättern auf Produktdetailseiten – Missverständnisse vermeiden und Nutzen erhöhen

Viele Online-Shops bieten diese Funktion heute schon an: Auf der Einzelansicht eines Produktes gibt es die Möglichkeit, direkt zum nächsten Produkt zu blättern, ohne vorher zurück zur Übersichtsseite gehen zu müssen. Eine praktische Sache – wenn sie gut umgesetzt ist. Vor allem wenn der Nutzer sich durch verschiedene Filter- und Sortiermöglichkeiten sein Suchergebnis so aufbereitet hat, dass nur noch Artikel,  […]

» weiterlesen

Quelle.de – was kann man von der neuen Shop-Navigation lernen? (Teil 2)

Nachdem ich mich in meinem ersten Beitrag zum Re-Design von Quelle.de vor allem mit der Gestaltung des Kopfbereichs (Header) und der Benennung der Hauptrubriken beschäftigt hab, steht nun die Shop-Navigation im engeren Sinne auf der Agenda. Einleitend dazu gleich mal eine Abbildung um das Konzept zu verdeutlichen: Layer-Navigation auf www.quelle.de am Beispiel des Sortiments Produkte > Damenmode & Schuhe (Stand  […]

» weiterlesen