Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Die Logistikbranche bietet uns nun schon seit vielen Wochen stetig neue Themen und Produktideen. Ein toller Markt, der sich eindeutig zum Käufermarkt entwickelt: Die Wünsche und Anforderungen von Online-Shoppern treiben die Unternehmen dieser Branche zu immer neuen Lösungen.

Paketbutler Der PaketButler: Nie mehr ein Paket verpassen (Quelle: neuhandeln.de).

Nicht zuletzt die DHL Paket wagt derzeit viel Neues, um Online-Shoppern das Empfangen von Paketen so einfach wie möglich (=hohe Usability) zu machen und dabei einen zusätzlichen Nutzen aus Kundensicht zu bieten. Eines der neuesten Ideen: Der PaketButler .

Eine faltbare Box die nicht zerschneidbar ist und über einen an der Wohnungstür befestigten Metallriemen vor „mitnahmefreudigen Nachbarn“ gesichert wird. Zudem wird der PaketButler mit einem Metallband verschlossen, welches nur vom Kunde und Zusteller geöffnet werden kann (Chip-gesteuert).

Klingt aufwändig – ist ist es wohl auch, soll die Box und der entsprechende Service um die 100 EUR kosten. Bleibt also die Frage, ob es einen Markt mit zahlungswilligen Kunden gibt und wie gut bedienbar das System ist. Wir als UXler dürfen uns aber schon einmal über ein weiteres, neues Testobjekt freuen und gespannt ersten UX Studien darüber entgegensehen.

Meine heutigen Lesetipps setzen daran an und liefern Ihnen u.a. Erkenntnisse zu den Wünschen und Anforderungen an Paketdiensten, zur Gestaltung nützlicher Produkttexte auf Online-Shops und den Einsatz von Eye-Trackern zur Optimierung von Formularen.

Viel Spaß beim „Dazulernen“.

Lesenswerte Beiträge aus UX-Blogs

Studien – Daten & Fakten

  • Was Kunden von Paketdiensten erwarten
    Karsten Werner (Fachjournalist) beschreibt die wesentlichen Erkenntnisse einer Studie der Logistik-Unternehmensberatung MRU in Zusammenarbeit mit dem bevh auf Basis der bevh-Verbraucherstudie Interaktiver Handel in Deutschland sowie anhand von Experten-Interviews. In seinem Beitrag arbeitet er deutlich heraus, dass die Verbraucher und Online-Shopper derzeit die Richtung vorgeben, sprich ihre Wünsche & Anforderungen die Neu-Produktentwicklung der Logistikbranche bestimmen. Eine gute Nachricht. Was konkret gewünscht wird und wie an welchen Innovationen die Logistikbranche derzeit arbeitet, das wird in diesem Beitrag anschaulich und mit Daten & Fakten belegt dargestellt.

  • ARD/ZDF Online Studie: Mobile Internetnutzung wächst
    Heike Scholz (Mobile Zeitgeist) liefert eine gute Zusammenfassung dieses Studienklassikers mit einem Fokus auf die Ergebnisse zur mobilen Nutzung des Webs. Ein Schwerpunkt bildet dabei das Thema „Second Screen“. Besonders aussagekräftig sind die zahlreichen Gruppenunterschiede, die in dem Beitrag auf Basis der Studienergebnisse herausgestellt werden.

Methoden – User Research & UX Testing

  • Eye-Tracking bei Formularen und Umfragen
    Ein weiterer, gehaltvoller Beitrag der Eye-Tracking Artikelserie von Caroline Jarrett (Usability Consultant at Effortmark Ltd, Leighton Buzzard UK) und Jennifer Romano Bergstrom (Senior Research Associate at Fors Marsh Group, Arlington VA USA) auf UXmatters. Sie gehen in ihrem aktuellen Beitrag auf Studienerkenntnisse ein, stellen die technischen Grundlagen vor und liefern konkrete Empfehlungen, wie mit Eye-Tracking Formulare und Umfragen optimiert werden können. Dabei arbeiten sie auch Grenzen dieses Verfahrens als alleinige Optimierungsquelle heraus und schlagen sinnvolle Verfahrenskombinationen vor.
  • Positive und negative Effekte des Prinzips der Verknappung richtig messen
    Schnell, schnell handeln, sonst ist das Top-Angebot weg!
    Das Prinzip der (künstlichen) Verknappung hilft dabei Nutzer zum schnellen Handeln zu bewegen. Doch: Das muss nicht immer von Vorteil sein. Schnelle Handlungen sind ja nicht grundsätzlich im Ergebnis besser – im Vergleich zu solchen, die nach gut überlegtem und abwägendem Verhalten entstehen. Jennifer Cardello (Director Norman Nielsen Group) beleuchtet die positiven und negativen Seiten dieses oft genutzten Verhaltensprinzips und zeigt auf, wie diese gemessen, analysiert und optimiert werden können.

Good Practices – Gestaltung & Nützlichkeit

  • Mobile Interfaces und Rich Touch Interaktionen
    Wenn der Fingerdruck eine spezielle Interaktion auslöst – Könnte dann die Bedienung von Anwendungen über mobile Endgeräte erleichtert werden? Dieser und weiterer Fragen rund um das Thema „Touch Interaktion“ geht Chris Harrison (Assistant Professor of Human-Computer Interaction, Carnegie Mellon University) in einem gehaltvollen Forschungsbeitrag nach. Er plädiert für mehr Interaktionsmöglichkeiten bei Touch-Displays und liefert zahlreiche Anregungen und Ideen durch die Vorstellung von innovativen Projekten. Dass hier in den kommenden Jahren Neues kommen wird, ist sicherlich unstrittig; nicht zuletzt vor dem Hintergrund, dass sich beim Thema Touch Interaktion seit 2007 (iPhone 1) kaum mehr etwas tat, wohingegen die mobilen Endgeräte in den letzten 7 Jahren deutlich besser und in der Rechnerleistung schneller wurden.
  • 3 Tipps für gelungene Produktbeschreibungen auf Online-Shops
    Amy Schade (Director Norman Nielsen Group) beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit den oft stiefmütterlich behandelten Produkttexten in Online-Shops. Sie fragt sich aus Sicht von Nutzern und basierend auf zahlreichen Studiendaten, wie Produktbeschreibungen dazu beitragen können bzw. sollten, dass der Nutzer eine bessere Entscheidung für oder eben auch gegen das Produkt treffen kann. Zahlreiche gelungene Beispiele verdeutlichen ihre nützlichen Empfehlungen.

Das wurde im September auf Usabilityblog.de am häufigsten gelesen:

1. Läden gibt es doch nur, weil es im Mittelalter noch kein Internet gab!

Thorsten Wilhelm

Thorsten Wilhelm

Autor: Thorsten Wilhelm (eResult GmbH (Standort: Hamburg))

Digital Natives und das gute alte Ladengeschäft: Wird dort zukünftig noch eingekauft?

Dieser Frage bin ich nachgegangen, angeregt durch eine Aussage von Oliver Samwer, mit dem Tenor: Läden gibt es doch nur, weil es im Mittelalter noch kein Internet gab. Liegt er mit dieser These richtig?

Dazu habe ich mit 20 Digital Natives & Early Adopter eine virtuelle Diskussionsrunde durchgeführt. Ich wollte einen Blick in die Zukunft werfen und schauen, ob diese Zielgruppen wirklich keine Alleinstellungsmerkmale und konstitutiven Vorteile von Ladengeschäften im Vergleich zu Online-Shops sehen.
Es gab eine rege, interessante und im Ergebnis eindeutige Diskussion:
19 von 20 Teilnehmern/-innen sind der Meinung, dass es Ladengeschäfte bald nicht mehr gibt!

In meinem Beitrag liefere ich die Hintergründe zu diesem Ergebnisse und biete Einblicke in das Einkaufsverhalten und die Ansichten von Digital Natives.

Zum Beitrag »

2. Andere Länder andere Sitten? Mental Maps von Online-Shops in Deutschland und UK

Martin Beschnitt

Martin Beschnitt

Autor: Martin Beschnitt (eResult GmbH (Standort: Köln))

Martin Beschnitt stellt die zentralen Erkenntnisse einer großen, internationalen Nutzerstudie vor, die das Ziel verfolgte die inneren Bilder zur Gestaltung von Online-Shops zu messen (so genannte Mental Maps). Dieses Ziel wurde mit der Studie erreicht.
Martin Beschnitt liefert mit der Studie Antworten auf diese Fragen:

  • Welche Elemente erwarten Nutzer auf Online-Shops?
  • Was muss angeboten werden, was kann?
  • Womit lassen sich Online-Shopper noch begeistern?
  • Wo müssen die Must-have-Elemente und Funktionen platziert werden, damit die Erwartungen von Shop-Besuchern erfüllt werden?

Zum Beitrag »

3. Eindrücke von der UP14 / Mensch und Computer

Jens Jacobsen

Jens Jacobsen

Autor: Jens Jacobsen (benutzerfreun.de)

Für alle die dieses Jahr nicht nach München zur Mensch & Computer und UPA konnten, bietet der Beitrag von Jens Jacobsen eine hervorragende Alternative, um die zentralen Themen der Veranstaltung auf einen Blick zu erfahren.

Zum Beitrag »

Wir begrüßen neu in den Reihen der Blogautorinnen & -autoren:

Patrick Gallitz gründete in 2004 das Marktforschungsunternehmen Mindfacts. Vor diesem Zeitraum arbeitete der Diplomkaufmann mit den Schwerpunkten Marketing und Werbepsychologie in der Onlinebranche und der institutionellen Marktforschung. Mit einem Zusatzstudium zum Online-Journalisten erschloss sich der Berater die Besonderheiten der digitalen Kommunikation. Als Dozent für Marketingforschung ist Patrick Gallitz unter anderem an der DDA – Deutsche Dialogmarketing Akademie GmbH, der Macromedia – Hochschule für Medien und Kommunikation und an der DHBW Karlsruhe tätig.
In seinem ersten Blogartikeln stellt er eine interessante Veranstaltungsreihe zur Methode des Eye-Tracking vor.

Michael Geiger Online-Marketing/PR Expertiger GmbH

Michael Geiger
Online-Marketing/ PR
Expertiger GmbH

Michael Geiger hat North American Studies an der Ludwig-Maximilians-Universität München studiert und ist seit Mai 2014 mitverantwortlich für Online Marketing und PR beim Startup Expertiger. Im Online IT-Support ist es besonders wichtig, den Kunden eine angenehme Oberfläche zu bieten, da diese im Regelfall ohnehin schon PC-Probleme haben.
In seinem ersten Blogartikeln liefert er Erkenntnisse und Erfahrungswerte aus A/B Tests: Erfahrungen mit A/B Testing im Bereich Main Visual bei Online Plattform für IT-Support.

Stellenangebote im September:

Falls Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeitern aus den Bereichen: Usability, User Experience, Konzeption, Design, Marketing usw. sind, können Sie Ihr Stellenangebot gerne bei uns veröffentlichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite: Informationen zur Schaltung eines Stellenangebots

Besten Dank an alle Autoren und Leser.
Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.
Portraitfoto: Thorsten Wilhelm

Thorsten Wilhelm

Gründer & Geschäftsführender Gesellschafter

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 288

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.