Top-Themen der UX-Welt in den letzten 30 Tagen

Immer mehr Unternehmen holen sich UX-Wissen und Methoden-Kompetenz ins eigene Haus. Inhouse UX’ler sind als Botschafter für eine nutzergerechte Gestaltung von Produkten und Prozessen zuständig. Sie koordinieren intern (Produktmanager, Anwendungsmanagement, Entwickler/IT), nehmen Konzepte und Entwicklungen ab (z. B. Abnahmetests von Prototypen per heuristischer Evaluation, Tests von Beta-Versionen im Use-Lab) und beauftragen externe Dienstleister, um ihre Leistungen auszuweiten und den kritischen Blick von außen zu wahren.

Mischa Korn

Mischa Korn, Leiter UX-Abteilung bei Sheego/Schwab, vertritt die Meinung, dass sie unbedingt nötig sind und keinesfalls durch externe Berater zu ersetzen sind. Spannend. Und sicherlich diskutabel.


Wie man Produktmanager wird und wie abwechslungsreich die Aufgaben von Produktmanagern sind, das verdeutlicht der Blog produktbezogen.de im März.

Petra Wille interviewte drei Produktmanager, die ihren Job vor ziemlich genau einem Jahr antraten. Sie alle haben unterschiedliche Laufbahnen, studierten jeder ein anderes Fach (Soziologie, Philosophie, Informatik) und arbeiten auch alles andere, aber nicht nach Schema-F.

Das Interview stellt eine hervorragende Basis dar, sollten Sie sich für den Job eines Produktmanagers interessieren. UX-Agenturen und Inhouse-UX’ler hilft das Interview sich in Produktmanager hineinzuversetzen. Mein klarer Lieblingsbeitrag im März.

Was gab’s sonst noch Spannendes für UX’ler in den letzten 30 Tagen?

Ich habe für Sie weitere 9 Link- bzw. Lesetipps zusammengestellt, u. a. zu den Themen:

  • Live-Beobachtung von Use-Labs:
    • Einwegspiegel – Ja oder Nein?
    • Wer sollte bei Use-Labs im Beobachtungsraum sitzen?
  • Quo Vadis Reisebranche: Daten & Fakten aus Längsstudien zum Reise- und Buchungsverhalten.
  • Produkt-Abos nutzergerecht gestalten: Wie Verhaltensprinzipien dabei helfen, Produkt-Abonnements erfolgreich im Web anzubieten.

Viel Freude und viele Anregungen mit meinen heutigen 9 Linktipps.

Lesenswerte Beiträge aus UX-Blogs

Studien – Daten & Fakten

  • Reisebranche – Quo Vadis auf Basis von zahlreichen Daten & Fakten
    Pünktlich zur ITB erschien auch 2015 der Daten & Fakten-Berichtsband des Verbandes Internet Reisevertrieb (V-I-R). Viele Studien zur Internetnutzung beim Planen & Buchen von Reisen, zum Buchen per Smartphone und zu den Umsätzen in den unterschiedlichen Reisevertriebssegmenten werden darin zusammengefasst. Die meisten Studien stellen Längsschnittdaten dar, von den 50er Jahren bis heute. Daraus sind sehr schön Entwicklungen und Trends der Branche erkennbar. Geballtes Wissen für jeden, der mit dieser interessanten Branche zu tun hat. Das PDF zur Studie gibt es kostenlos.

  • Online-Shopping: In welchen Sortimenten gibt es noch Umsatzpotenzial?
    Die Studie „Total Retail“ von PricewaterhouseCoopers hat weltweit Online-Shopper zu ihren Einkaufsgewohnheiten befragt, mit dem Ziel, Umsatzpotenziale in einzelnen Sortimenten herauszuarbeiten. Das Kernergebnis: PWC sieht Sättigungstendenzen im Online-Handel mit Büchern, Unterhaltungselektronik und Bekleidung. Wachstumsschübe werden vor allem bei Spielzeug, Haushaltsgeräten, Schmuck, Outdoor-Ausrüstung, Möbeln und Nahrungsmittel vorausgesagt.

Methoden – User Research & UX Testing

  • Wer sollte sich Usability-Tests live ansehen?
    Entwickler, UX’ler, Designer und auch Produktmanager? – Immer wieder interessant zu sehen, welche Meinungen es dazu gibt. Überlegungen zum Für und Wider vieler Zuschauer bietet UX-Matters. Leser dieses Portals stellten Fragen zum Thema und UX-Experten antworteten. Vielfältige, umfassende und somit äußerst gehaltvolle Antworten. Auf deren Basis werden Sie bei zukünftigen Entscheidungen sicherlich das genau passende Zuschauerteam zusammenstellen können.

  • Vergessen Sie Einwegspiegel bei Use-Labs
    Diese Beitrag ist ein leidenschaftliches Plädoyer gegen den Einwegspiegel in Teststudios – von einem, der mit diesen Spiegeln schon oft viel Leid erlebte. Es werden viele Nachteile von Einwegspiegeln beschrieben und begründet. Wie ich finde: Äußerst überzeugend. Vor allem diese Dunkelheit im Beobachtungsraum. Macht doch irgendwie müde. Wenn Sie also auf der Suche nach guten Gründen für eine Audio-Video-Übertragung als Alternative zum Einwegspiegel sind, dann werden Sie in diesem Artikel fündig.

Good Practices – Gestaltung & Nützlichkeit

  • Wie Behavior Patterns die Abo-Verkäufe ankurbeln
    Produkt-Abos anbieten oder Boxen im Web verkaufen – das ist alles andere als leicht. Wie wir gerade in den letzten Monaten erkennen mussten. Online-Shops taten sich damit schwer, einige Boxenhändler mussten gar aufgeben. Über die großen und kleinen Fallstricke beim Verkauf von Abos berichtet Julia Pilz (Web Arts AG) in ihrem Beitrag. Sie zeigt viele Beispiele zum Verkauf von Print-Abos über das Web. Dabei erläutert sie gute und schlechte Umsetzungen auf Basis von psychologischen Verhaltensprinzipien, wie beispielsweise dem Paradox of Choice. Sehr lehrreich und damit eine klare Leseempfehlung – auch und gerade für Online-Händler, die über Produkt-Abos nachdenken.

  • Klickbare Elemente erkennbar gestalten: Was geht da neben Blau-Unterstreichungen?
    Wo kann ich denn hier klicken? Ist Ihnen das auch schon einmal passiert: Unsicherheit bei der Suche nach zielführenden Links? Unsicherheit, weil nicht erkennbar war, wo Sie klicken können? Vielleicht. Hoa Loranger (Director, Norman Nielsen Group) sieht einen Webdesign-Trend darin bestehen, dass klickbare Elemente im Kontext von Flat Design & Co. nicht mehr erkennbar sind. Wie man das auflösen kann, dazu bietet Sie viele, gute Beispiele. Beispiele, die über die Empfehlung, Links zu unterstreichen und zu gestalten, hinausgehen.

Das wurde im März auf Usabilityblog.de am häufigsten gelesen:

1. Tipps zum Dokumentieren von Wireframes & Expert Reviews

Jens Jacobsen

Jens Jacobsen

Autor: Jens Jacobsen (benutzerfreun.de (München))

Ist Ihnen Ähnliches auch schon mal passiert: Sie senden einen Wireframe raus, in PPT erstellt, und bitten um Rückmeldung per Anmerkungen auf den Notizseiten.

Was kommt ist eine lange Mail mit Bewertungen.

Damit das nicht mehr passiert, hat Jens Jacobsen einige Tools zur Dokumentation und Bewertung von Wireframes zusammengestellt. Spannend und sehr hilfreich. Damit klappt die Kommunikation und Abstimmung garantiert.

Zum Beitrag »

2. Smartwatch UX – Neue Beitragsreihe und Hands-On-Video mit Android Wear

Jan Pohlmann

Jan Pohlmann

Autor: Jan Pohlmann (eResult GmbH (Standort: Köln))

UX von Smartwatch-Anwendungen – ein Thema, das uns 2015 sicher viel beschäftigen wird. Daher starten wir dazu eine Beitragsreihe auf unserem Blog.
Den Auftakt macht Jan Pohlmann (eResult Berater in Köln) mit einer Vorstellung der aktuellen Entwicklung beim Smartwatch-Verkauf und einem spannenden Einblick in die Bedienung und den Umgang mit Android Wear auf der Sony Smartwatch 3.
Er stellt in einem Video das Prinzip des Card Streams vor und zeigt, wie über Spracheingabe Aktionen ausgelöst werden.

Zum Beitrag »

3. Warum jedes Unternehmen einen UX-Experten benötigt …

Mischa Korn

Mischa Korn

Autor: Mischa Korn (Schwab Versand GmbH (Hanau))

Immer mehr Unternehmen verankern das Thema UX/Usability organisatorisch. Sowohl in Form von prozessualen Veränderungen (z.B. Usability-Tests im Stil von Abnahmetests) als auch personell: Sie bauen UX Abteilungen auf und stellen Inhouse UX’ler ein.

Mischa Korn, Leiter UX-Abteilung bei Sheego/Schwab, vertritt die Meinung, dass sie unbedingt nötig sind und keinesfalls durch externe Berater zu ersetzen sind. Spannend. Und sicherlich diskutabel.
Erfahren Sie in seinem Beitrag welche Aufgaben und Einsatzbereiche Inhouse UX’ler bei Schwab/Sheego haben, und beteiligen Sie sich an einer kontroversen Diskussion.

Zum Beitrag »

Wir begrüßen neu in den Reihen der Blogautorinnen & -autoren:

Mischa Korn Abteilungsleiter User Centered Design/UX Schwab Versand GmbH (Hanau)

Mischa Korn
Abteilungsleiter User Centered Design/UX
Schwab Versand GmbH (Hanau)

Mischa Korn leitet die Abteilung User Centered Design/UX im Unternehmen Schwab Versand GmbH, welches die Marken Schwab und sheego verantwortet. Das Thema User Experience in Kombination mit Conversionrate-Optimierung und einem starken Fokus auf die Usability von digitalen Produkten begeistert ihn seit vielen Jahren.
Vor seiner Tätigkeit im Unternehmen war Mischa Korn auf Agenturseite tätig und hat Unternehmen in einem breiten Themenspektrum beraten und Konzepte entwickelt. Eine besondere Herausforderung sieht Mischa Korn im Zusammenspiel von User Experience, der Brand Experience und dem Ziel die Conversion Rate zu verbessern.
In seinem ersten Beitrag vertritt er die These, dass Unternehmen unbedingt Inhouse UX’ler benötigen.

Stellenangebote im März:

Falls Sie auf der Suche nach neuen Mitarbeitern aus den Bereichen: Usability, User Experience, Konzeption, Design, Marketing usw. sind, können Sie Ihr Stellenangebot gerne bei uns veröffentlichen. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf der Seite: Informationen zur Schaltung eines Stellenangebots.

Besten Dank an alle Autoren und Leser.
Bleiben Sie uns treu und empfehlen Sie uns weiter.
Portraitfoto: Thorsten Wilhelm

Thorsten Wilhelm

Gründer & Geschäftsführender Gesellschafter

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 289

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.