Witterung für Suchmaschinen – Informationsarchitektur und SEO

Die Informationsarchitektur einer Webseite wird in ihrem Einfluss auf die User Experience und die Usability häufig unterschätzt. Sie wirkt als Basisfaktor ganz grundlegend und es sind eher gravierende Probleme und weniger die guten Lösungen, die die Qualitätswahrnehmung des Nutzers erreichen. Über eine ausgereifte Informationsarchitektur verbessert sich jedoch nicht nur die Erreichbarkeit der Seiteninhalte für den Nutzer. Auch für die Suchmaschinenoptimierung spielt sie eine entscheidende Rolle.

Was ist Informationsarchitektur?

Jede Webseite besteht aus einer großen Menge an Inhaltselementen. Die Informationsarchitektur einer Webseite strukturiert und klassifiziert diese Inhalte und macht sie über eine Navigation und Verlinkungen erreichbar. Suchwege zum Inhalt werden so unterstützt und die Orientierungsmöglichkeit gerade auch beim Einstieg auf unteren Seiten gewährleistet. Der Fokus der Informationsarchitektur liegt in erster Linie auf dem Nutzer, seinem mentalen Modell und seinen sonstigen Bedürfnissen in Hinblick auf sein Informationsverhalten.

Wo ist die Verbindung zwischen der Informationsarchitektur und SEO?

Die Suchmaschinenoptimierung versucht die Erreichbarkeit und die semantische Interpretierbarkeit der Inhalte einer Webseite für die Crawler von Suchmaschinen positiv zu beeinflussen. Darüber sollen eine vollständige Erschließung und höhere Rankingplätze in den Ergebnislisten erzielt werden. Dies führt dann zu höheren Besucherzahlen auf der Webseite.

Sowohl bei der Informationsarchitektur als auch bei der SEO geht es also um die Erreichbarkeit von Inhalten: einmal für den Nutzer und einmal für Crawler von Suchmaschinen. Es zeichnen sich hier also Parallelen ab. Die Liste der Artikel aus dem Bereich SEO ist lang, die nachdrücklich darauf hinweisen, dass eine gute Informationsarchitektur ein entscheidender Faktor auch für eine Optimierung einer Webseite für Indexierung und Ranking durch Suchmaschinen ist. Shari Thurow, Autorin von Search Engine Land, und Danny Goodwin im Search Engine Journal stellen die Relevanz der Informationsarchitektur für SEO klar heraus.

Wie wird die SEO durch die Informationsarchitektur beeinflusst?

Zunächst beeinflusst die Tiefe der Seitenstruktur, wie gut die Webseite auch durch Webcrawler erfasst werden kann. Sowohl für den Nutzer, als auch für den Crawler ist es besser, wenn alle Seiten mit bis zu drei Klicks erreichbar sind. Die Navigation sollte in ihren verschiedenen Ebenen also eher breit, als tief gestaltet werden. Dadurch erhöht sich die Durchdringung der Webseite über die Indexierung.

Jede Einzelseite sollte inhaltlich gut von allen anderen Seiten abgegrenzt sein, um eine interne Kannibalisierung zu vermeiden. Diese entsteht, wenn inhaltliche Parallelseiten gegeneinander um die Rankingpositionen und externe Verlinkungen konkurrieren. Soll eine Seite von mehreren Stellen innerhalb der Navigation erreichbar sein, sollte diese nicht einfach dupliziert werden, sondern andere Lösungen gewählt werden. Stoney G. deGeyter zeigt in seinem Artikel mehrere mögliche Alternativen auf. Der Navigationsweg lässt sich hierbei über die Breadcrumb dennoch abbilden.

Eine klare und logische Navigationsstruktur unterstützt auch die inhaltliche Erschließung der Webseite. Über die Indexierung werden so thematische Zusammenhänge erfasst und die Inhalte der Seite in einen semantischen Kontext gestellt. Durch die Qualität der semantischen Erschließung wird auch die Relevanz der Inhalte beeinflusst, wenn sie in Trefferlisten auftauchen.

Durch gezielte interne Verlinkungen können bestimmte Seiten für die Suchmaschinen-Indexierung höher priorisiert werden. Es wird dadurch den Crawlern eine erhöhte Wichtigkeit der Inhalte auf diesen Seiten signalisiert.

Witterung für Suchmaschinen

Eine gut gestaltete Informationsarchitektur hat also einen direkten Einfluss auch auf die Optimierung einer Webseite für Suchmaschinen. Sie erleichtert die Indexierung durch Webcrawler sowohl in Hinblick auf eine vollständige Durchdringung, als auch in Bezug auf die inhaltliche und semantische Erschließung. Zieht die Webseite dann verstärkt Nutzer an, werden diese durch die ausgereifte Informationsarchitektur gut durch die Seite geführt. Die Interaktion gestaltet sich effizient und effektiv. Bei hoher Zufriedenheit werden KPIs erfüllt und wiederkehrende Besuche erreicht. Eine frühzeitige oder nachträgliche Investition in die Informationsarchitektur lohnt sich also.

Wie sind Ihre Erfahrungen zu diesem Thema? Haben Sie zusätzliche Fragen oder Anmerkungen? Ich freue mich über Ihre Kommentare.

Portraitfoto: Rita Strebe

Rita Strebe

Senior User Experience Consultant

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.