Wunschkonzert: Welche Studie soll 2015 noch kommen?

Mann mit Fernglas aus der Nähe

eResult wird in diesem Jahr stolze 15 – wir können auf zahlreiche erfolgreiche Kundenprojekte zurückblicken und freuen uns insbesondere, dass wir mit vielen unserer Kunden eine intensive Zusammenarbeit über die Zeit hinweg pflegen. Das macht natürlich einen Großteil unserer Zeit aus und fordert uns immer wieder im Projektgeschäft heraus.

Parallel haben wir schon immer die Durchführung von eigenen Studien vorangetrieben, die wir dann auch zum Verkauf anbieten. Meist Themen, die im Arbeitsalltag kurz ans Licht kamen und die wir vertiefen wollten, um Wissen aufzubauen. Aber auch neue Entwicklungen, die noch nicht den Massenmarkt erreicht hatten, oder die uns einfach begeistert haben.

Daraus entstand u.a. die seit 2003 mehrfach aufgelegte Imagery-Studie, die letztes Jahr sehr erfolgreich unter dem Namen „Mental Maps“ aufblühte. Dr. Susanne Niklas nutzte Daten von Online-Befragungen in Deutschland und UK, um den erwartungskonformen Aufbau einer Startseite eines typischen Online-Shops zu konstruieren.

Ebenso erwähnenswert ist die „Evaluation Europäischer Bestellprozesse“ von Elske Ludewig, die sich insbesondere auf Standards in Deutschland, Frankreich und Großbritannien konzentrierte und dabei eine Vielzahl von erfolgreichen Shops aus diesen Ländern abdeckte.

Spannend auch der Einsatz der KANO-Methode, um Funktionen zu identifizieren, die ausschlaggebend für die Zufriedenheit der Nutzer und Kunden sind. Ediz Kiratli beschäftigte sich mit „Begeisterungsfaktoren in den Sortimenten Elektronik und Mode“, auch unter Berücksichtigung stationärer und mobiler Endgeräte.

Nun zu 2015: Was liegt in Ihrem Interesse?

notizzettel mit what do you need

Dieses Mal möchten wir einen neuen Weg einschlagen und Sie, liebe Blog-Leser, mit abstimmen lassen, was als nächstes bei uns auf der Agenda stehen wird!

Wir haben schon ein paar Ideen gesammelt und möchten gern wissen, was Sie davon am meisten interessiert. Wo sehen Sie für 2015 Erkenntnisbedarf, den wir mittels einer Studie – in welcher Form auch immer sich diese gestalten wird – decken können? Wir möchten die Besucher des Blogs gern von Beginn an einbeziehen, bevor sie uns bei der Planung und Durchführung begleiten können, bevor die Ergebnisse dann veröffentlicht werden.

Unsere Vorschläge sind im Einzelnen:

  1. Mental Maps – Erwartungskonforme Seitengestaltung in Online-Shops (international)
    Im vergangenen Jahr hatten wir uns neben Deutschland den britischen Markt auserkoren und einige Unterschiede aufgedeckt. Da ist sicherlich noch Potenzial, gerade für multi- oder international agierende Unternehmen, oder diejenigen, die einen neuen Markteintritt vorbereiten.
  2. Internationale Bestellprozessstudie
    Der Check-out ist und bleibt der Knackpunkt im E-Commerce. Hier entscheidet sich, wer kauft, wie sich die Conversionrate entwickelt, was am Umsatz generiert wird. Länderspezifische Unterschiede finden sich nicht nur anhand der Zahlungsmöglichkeiten. In dieser Studie sollen funktionale und inhaltliche Erwartungen herausgearbeitet werden, ebenso Begeisterungsfaktoren aufgezeigt werden – für Warenkorb und Bestellprozesse in mehreren Ländern.
  3. Kontextabhängige Gestaltung von Landingpages
    Wie muss eine Landingpage aussehen, wenn der Nutzer direkt von einer Suchmaschine einsteigt? Welche (anderen) Erwartungen hat er, wenn vorher eine Preisvergleichsseite aufgerufen wurde? Wie können die Nutzer in Abhängigkeit von der Referrer-Seite bestmöglich abgeholt werden, das ist die große Frage, die hier erörtert werden soll, z. B. bezogen auf Produktübersichtseiten oder Produktdetailseiten von Online-Shops.
  4. Virtual Reality/Augmented Reality Brillen
    Status Quo Analyse über Anwendungsbereiche, Einsatzfelder, Branchenfokus und zukünftige Chancen. Welche Herausforderungen stehen hier im Vordergrund, welche Bedenken gilt es abzubauen, welche Potenziale zeigen sich? Haben wir hier schon unseren nächsten zukünftigen ständigen Begleiter gefunden, wie es aktuell bei den Smartwatches postuliert wird?
  5. Tablets im stationären Einzelhandel
    Hier geht es um die Verbindung der Kanäle Online- und Stationärer Handel, welche Use Cases kommen zum Tragen bei der Beratung im Ladengeschäft, wann kann der Einsatz eines Tablets für die Verkäuferinnen sinnvoll sein? Kann von Online-Erlebnis und der bereitstehenden Informationsfülle auch vor Ort profitiert werden?

Jetzt sind Sie dran!

Für die Abstimmung einfach nachfolgend Ihren Favoriten auswählen. Über ergänzende Kommentare, Anregungen oder Begründungen freuen wir uns natürlich auch.

Und wie schon erwähnt: Über die Durchführung der Studie und die Ergebnisse wird natürlich hier im Blog aktiv berichtet.

Welche Studie soll 2015 noch kommen?

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

An dieser Stelle schon einmal herzlichen Dank für Ihre Teilnahme! Der Studien-Gewinner wird zeitnah gekürt und hier verkündet.

Portraitfoto: Anja Weitemeyer

Anja Weitemeyer

Managing Partner & Senior UX-Consultant

Alumni-eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 113

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.