Praxisbuch Usability und UX: Was jeder wissen sollte, der Websites und Apps entwickelt

Ganz unvoreingenommen wird diese Rezension wohl nicht, da das „Praxisbuch Usability und UX“ quasi aus unseren eigenen Reihen stammt. Lorena Meyer leitet unseren eresult Standort in München. Jens Jacobsen, ist Freiberufler und einige kennen ihn wohl als Blogger auf dieser Seite. Gemeinsam haben die Autoren geballte 30 Jahre Erfahrung im UX-Bereich. Wir freuen uns sehr, dass die beiden unsere Branche um ein tolles Grundlagenbuch erweitert haben.

Durch diese enge Verbindung konnten wir aber auch ein exklusives Interview mit den beiden Autoren machen, indem sie noch einmal Einblicke in den Entstehungsprozess des Buches gegeben haben.

Wer sollte das Buch lesen?

Wie bereits erwähnt handelt es sich um ein Grundlagenbuch, d. h. man kann es sich ohne großes Vorwissen anschaffen und es bietet einen wunderschönen Querschnitt über den gesamten UX-Bereich. Die Kapitel sind dabei sehr kurz gehalten und die Themen kompakt und verständlich abgehandelt. Das Buch eignet sich sehr gut zum Quereinstieg und man kann die Kapitel ohne Probleme getrennt voneinander lesen. Dadurch eignet es sich auch wunderbar als Nachschlagewerk für erfahrene UXler.

Wie ist das Buch aufgebaut?

Das Buch besteht aus drei Teilen. Der erste Teil beschäftig sich mit der grundlegenden Einführung in Usability und UX, die aber vergleichsweise schnell abgehandelt wird. Zudem enthält es eine schnelle Übersicht über die Gestaltungsgesetzte, verschiedene Normen und Gesetzgebungen sowie den Umgang mit neuen Technologien und Prozessen.

Teil zwei beschäftigt sich mit einer Vielzahl unterschiedlicher Methoden, die durch viele nützliche Praxistipps, verständlich und schnell erklärt werden. Dabei entspricht die Reihenfolge der beschriebenen Methoden ungefähr der, wie man sie bei der Produktentwicklung benötigt. In der Einleitung werden dazu die Methoden auch schematisch den Produktphasen zugeordnet. Abgeschlossen wird Teil II mit zwei Kapiteln über den Seitenaufbau auf verschiedenen Plattformen.

Der dritte Teil beschäftigt sich mit Usability Guidelines, die für alle interessant sind, die Webseiten und Apps designen sowie Empfehlungen für Designs geben. Nicht nur die korrekte Verwendung von verschiedenen Interface-Elementen, sondern auch der richtige Einsatz von Text und Bild wird hier präzise erläutert. Dadurch ist es besonders lesenswert und umfangreicher als so manch anderes Richtlinienbuch.

Fazit

Durch die vielen kleinen Kapitel ist das Buch sehr übersichtlich und kurzweilig. Es dient als ein Nachschlagewerk, in das man jeder Zeit reinschauen kann und immer den ein oder andern nützlichen Tipp mitnimmt.

Als einer der wenigen Bücher beschäftigt es sich nicht nur ausschließlich mit den Heuristiken und der Norm ISO 9241-110 sondern auch mit der ISO 25000 und 14915. Noch nie was davon gehört? Das wäre ja schon mal ein Grund für ein Blick in das Buch. Auch so manch ein rechtlicher Fakt hat mich überrascht.

Die Texte sind so geschrieben, dass sie einfach zu lesen sind und man schnell einen guten und verständlichen Eindruck des Beschriebenen erhält. Zudem wird alles durch Bilder oder weiterführende Links erläutert.
Ein Sprichwort sagt: „Lebe was du lehrst!“; dieses Buch hat genau diesen Eindruck auf mich gemacht. Es ist klar strukturiert und übersichtlich, sodass man sehr effizient die Antwort auf seine Frage finden kann. Dabei ist der Text effektiv geschrieben, ohne zu weit auszuholen oder zu sehr in die Tiefe zu gehen. Der Inhalt hält das Versprechen praxisnah zu sein und viele nützliche Tipps für den Alltag zu geben. Ein rundum zufriedenstellendes Lese-Erlebnis. Meiner Meinung nach, ist dieses Buch ein absolutes Grundlagenwerk, was in jede gut sortierte UX-Bücherecke gehört.