UX Writing & Microcopy

Aufgeschlagenes Buch auf einem Tisch vor einem Fenster.

Wer sich tagtäglich mit verschiedenen UX Produkten auseinandersetzt und diese testet wird wahrscheinlich schon einige Male gemerkt haben, dass Text und Formulierungen irgendwie nicht passen oder fehlen. Es passt nicht zur Marke, unterscheidet sich von anderen Produkten der Marke und Nutzer*innen fühlen sich nicht angesprochen. Oder es wird klar, dass die Nutzenden nicht genügend Informationen und Hilfestellungen geboten bekommen; das etwas fehlt für ein besseres Verständnis. Dann wird es Zeit sich mit dem Thema UX Writing und Microcopy auseinanderzusetzen. Unter Microcopy verstehen man alle kurzen verbalen Hinweise und Beschriftungen, die die Bedienung eines User Interfaces erleichtern oder erst ermöglichen. Das Buch der israelischen UX-Writing-Expertin Kinneret Yifrah bietet hier umfangreiche Hilfestellung und Anleitung zum Conversion-optimierten Schreiben und der richtigen Kommunikation mit den Nutzenden.

„(…) [Die] simple Wahrheit lautet, dass Kommunikation auf Wörtern basiert; wer aufhört Wörter zu benutzen, entfernt eine sehr grundlegende Komponente der Beziehung zwischen Menschen. Mit anderen Worten: Wenn Sie ein digitales Produkt schaffen wollen, das menschlich klingt und die Menschen anspricht, brauchen Sie Wörter.“

Produktfoto von "UX Writing & Microcopy
Quelle: Amazon

Der Aufbau

Das Buch gliedert sich in 3 Teile: Voice & Tone, Erfahrung und Engagement sowie Usability.

Teil 1 befasst sich mit der Stimme und dem Tonfall von Texten und Formulierungen. Denn die richtige Microcopy reduziert die Entfremdung zwischen Mensch und Maschine. Sie vereinfacht Benutzeroberflächen und reduziert mögliche Fehlerquellen. Nur wenn die Nutzenden die Produktpersönlichkeit verstehen und diese als authentisch empfinden, dann lassen sie sich überzeugen und handeln wie beabsichtigt.

Teil 2 zeigt anhand von Beispielen (Registrierung bis Login, Newsletter-Anmeldungen, Fehler- und Erfolgsmeldungen, u.v.m.) wie man den Nutzenden beweisen kann, dass sie willkommen sind und ernst genommen werden und dadurch die Nutzeraktivität steigern und eine Differenzierung der Marke etablieren kann.

Teil 3 befasst sich abschließend mit der Usability befasst und auch dies noch mal durch viele Beispiele verdeutlicht. Fokus ist hierbei wie Mircocopy die Handlungen begleitet, die Nutzenden anleitet und die Aufgaben einfacher und schneller gestaltet.

Kurzfassung

Das Buch “UX Writing & Microcopy” zeigt durch sehr einfache und direkte Sprache, anhand von unzähligen Beispiele und Übungen, was UX Writing alles beinhaltet und wo es zum Tragen kommt. Nämlich überall und von Beginn an. Es geht nicht nur um Apps oder Webseiten. Es beginnt schon mit den Fragen “Was sind unsere Mission und was unsere Vision?” und “Welche Beziehung möchten wir mit unseren Nutzenden haben und welche Sprache bringt dies zum Ausdruck?”. So wird ganz schnell klar, dass es nicht nur um bessere Fehlermeldungen in Formularen geht, sondern generell um die Relevanz von der richtigen Kommunikation mit den Nutzenden. Die vielen Hilfestellungen geben eine gute Anleitung, wie man sich dem Prozess widmen kann und auf was zu achten ist. So hält jeder mit diesem Buch eine Anleitung in den Händen, um auf UX Writing zu achten und den digitalen Produkten nicht nur eine gute Usability zu bieten, sondern auch eine gute Microcopy.

Was kann man von diesem Buch (nicht) erwarten?

Nur durch das Lesen des Buches allein, wird man wahrscheinlich kein UX-Wiriting Profi. Eine regelmäßige Praxis ist sicherlich erforderlich, um diesen noch recht neuen Fachbereich innerhalb von UX & Usability zu meistern, ABER es hilft …

  • Um einen ersten Einblick in diesen Fachbereich zu bekommen und in kommenden Testings auch dieses Thema auf dem Schirm zu haben,
  • Direkte erste Übungen zu haben und einen Anfang als UX Writer zu finden,
  • Ein Nachschlagewerk mit vielen tollen Beispielen zu haben, an denen man sich orientieren kann.

Wer sollte das Buch lesen?

Dieses Buch ist ein tolles Einsteigerbuch in das Thema UX Writing & Microcopy. Gerade für Menschen, die sich bisher noch gar nicht mit dem Fachgebiet beschäftigt haben zeigt es leicht verständlich auf, wie man sich dem Thema widmen kann und woran man sich orientieren kann. Die Beispiele und Übungen bieten einen tollen Startpunkt, jedoch fehlt natürlich wie bei vielen Büchern eine Möglichkeit, auf durchgeführte Übungen ein Feedback zu bekommen. Allerdings gibt es inzwischen auch schon einige Online-Kurse oder Webinare zu dem Thema, wo dann auch die praktische Umsetzung geübt wird.

Fazit

Ein sehr gutes Einsteigerbuch in das Thema mit vielen Beispielen und Übungen. An manchen Stellen fehlten mir jedoch noch ein paar Anreize oder Hilfestellungen, wie ich nun tatsächlich als UX Writer starten sollte –  aber wahrscheinlich gibt es da auch keinen idealen oder perfekten Weg und Learning by doing ist die Devise. Nichts desto trotz ein Buch, das man Lesen und in der Praxis nutzen kann. Mir hat es ganz viele Baustellen aufgezeigt, auf die ich als UX Consultant in Zukunft mehr achten werde.


Beitragsbild: Shawn Reza bei Pexels


Portraitfoto: Sina Steep

Sina Steep

User Experience Consultant

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.