Der Weg zur optimalen (Intranet-)Startseite – „Die Startseite legen lassen“

Startseite_ppt_klein

In der Konzeptions- und Entwicklungsphase einer neuen Intranet-Startseite stellt sich unter anderem folgende zentrale Frage: Was soll da alles drauf? Dies trifft natürlich auch ganz allgemein auf die Startseite einer Website zu. Ähnlich einem Warenhaus, in dem möglichst viel im Erdgeschoss und gut zugänglich präsentiert werden soll, kann oder „muss“ man viele Themen direkt auf der Startseite präsentieren. Andererseits ist bekannt, dass die Startseite die Nutzer nicht erschlagen darf, sie muss übersichtlich sein. Wie aber kommt man zu einer Startseite, die die Nutzer möglichst gut unterstützt und die Informationen gut zugänglich macht?

Im Intranet gibt es eine Vielzahl von Verzeichnissen (Mitarbeiter-, Berufsgruppenverzeichnis etc.) die jedoch nicht von allen Mitarbeitern für die tägliche Arbeit benötigt werden. Jetzt ist die Frage, wird überhaupt ein Zugang zu dem jeweiligen Verzeichnis auf der Startseite benötigt, reicht ein Link aus oder sollte bereits ein Eingabefeld direkt von der Startseite aus den Zugriff auf das Verzeichnis ermöglichen?

Kommt ein Kunde mit solchen Fragestellungen auf uns zu, dann ermitteln wir im ersten Schritt, welche Elemente bzw. Themen relevant für die Intranet-Startseiten sind oder sein könnten. Da kommen in der Regel eine Menge Aspekte zusammen. Gerade bei Intranet-Startseiten wünschen sich die Anwender häufig, die wichtigen Dinge im Blick zu haben und auf die für die eigene Arbeit relevanten Seiten, Funktionen etc. schnell zugreifen zu können. Aber wo sollten die einzelnen Elemente angeordnet werden? Da fragt man die zukünftigen Nutzer am besten selbst.

Mögliche Startseitenelemente, die in Form von Kärtchen zur optimalen Startseite gelegt werden sollten.

Mögliche Startseitenelemente, die in Form von Kärtchen zur optimalen Startseite gelegt werden sollten.

In zahlreichen Projekten haben wir in Fokusgruppen die Anforderungen und Erwartungen an eine Intranet-Startseite nicht nur diskutieren lassen. Es sollte „praktisch“ ermittelt werden, wie die optimale Intranet-Startseite aussehen muss. Dazu wurden in Kleingruppen ausgeschnittene Startseiten-Elemente auf dem Tisch zur optimalen Startseite gruppiert. Während des Startseiten-„Baus“ werden die Diskussionen der Kleingruppenteilnehmer verfolgt und abschließend präsentieren die einzelnen Kleingruppen sich gegenseitig Ihre Entwürfe. Mit Hilfe dieser Legetechnik erhalten die Nutzer auch einen Eindruck davon, wie voll die Seite wird, wenn von der Startseite aus „auf alles zugegriffen werden kann“. Dann wird schnell gewichtet, was wirklich wichtig ist. Elemente werden aussortiert und es besteht die Möglichkeit weitere Elemente bzw. Themen hinzuzufügen, die noch fehlen.

Ein mögliches Ergebnis sieht folgendermaßen aus:

Zu einer Startseite gruppierte Elemente

Zu einer Startseite gruppierte Elemente

Wenn sehr unterschiedliche Interessengruppen die Seite nutzen, dann ist es wichtig, alle Kerninteressengruppen an diesem Prozess zu beteiligen. Durch Vergleich der Ergebnisse der einzelnen Kleingruppen/Interessengruppen kann durch diese Technik der größte gemeinsame Nenner ermittelt werden, wie eine Intranet-Startseite aussehen kann. Andererseits wenn festgestellt wird, dass die optimale Startseite je nach Interessengruppe sehr unterschiedlich aussieht, kann das Ergebnis auch lauten, dass mittels Personalisierung bzw. Customization die Bedürfnisse der verschiedenen Interessengruppen berücksichtigt werden.

Ein klarer Vorteil dieser Vorgehensweise ist, dass die Akzeptanz für eine neue Startseite steigen wird, wenn sich eine ganze Reihe von zukünftigen Nutzern aus den verschiedenen Abteilungen an der Gestaltung beteiligt haben.

Diese Vorgehensweise lässt sich natürlich auch auf das Internet und die Entwicklung der optimalen Startseite für eine Website übertragen. Dazu können die verschiedenen Zielgruppen bzw. Personas in die Entwicklung einbezogen werden.

Ein Gedanke zu „Der Weg zur optimalen (Intranet-)Startseite – „Die Startseite legen lassen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.