Der Nutzer gibt Ihnen fünf Sekunden: wie Sie den ersten Eindruck Ihrer Webseite optimieren

5 Sekunden Test

Wie ziehen Sie Seitenbesucher vom ersten Augenblick an in den Bann Ihrer Webseite? Sie haben nicht viel Zeit dazu. Innerhalb der ersten fünf Sekunden muss Ihre Webseite die beabsichtigte Botschaft übermittelt haben. Eine Methode, die an dieser empfindlichen Stelle des Interaktionsablaufs ansetzt, ist der 5 Sekunden Test. Erfahren Sie im Folgenden mehr darüber, was im ersten Eindruck wirkt, wo die Methode ansetzt und wie sie funktioniert.

Die Absprungquote

Wenn der Anteil der extrem kurzen Seitenaufrufe ansteigt, dann ist dies im Allgemeinen ein Warnsignal für Webseitenbetreiber. Dabei gibt es keinen klaren Richtwert für diese Kennzahl und sie ist mit Vorsicht zu interpretieren. Unter der Absprungquote versteht man entweder den Anteil von Seitenbesuchern, die nur eine Seite besuchen und dann die Webseite wieder verlassen. Nach einer härteren Definition erfasst sie den Anteil an Seitenbesuchern, die nur bis zu fünf Sekunden auf der Webseite bleiben. Diese Kennzahl erhöht sich bei Erstbesuchern über Adwords. Sie ist niedriger bei bekannten Marken. Auch gibt es Branchenunterschiede. Im Raum steht bei einem Anstieg der Absprungrate immer die Frage, was in diesen paar Sekunden auf die Besucher so negativ gewirkt hat, dass sie der Seite sofort wieder den Rücken kehren.

Was wirkt im ersten Eindruck?

Justin Palmer analysiert die ersten fünf Sekunden und beschreibt für jede Sekunde die Faktoren, die wirksam sind. In der ersten Sekunde sind es aus seiner Sicht vor allem visuelle Eindrücke, die die insbesondere emotionale Reaktion bestimmen. Alles läuft noch weitgehend unbewusst ab. In der zweiten Sekunde versucht der Nutzer die Motivation der Webseite zu erfassen. Sekunde drei bringt eine Gegenüberstellung der wahrgenommenen Inhalte mit der eigenen Zielsetzung. Relevanz steht hier im Zentrum. In Sekunde vier muss ein Andocken passieren. Die Angebote der Webseite müssen auf die Bedürfnisse des Nutzers passen. In Sekunde fünf will der Nutzer wissen, was er als nächstes tun kann. Klarheit und Verständlichkeit der Optionen sind hier die entscheidenden Webseitenmerkmale.

Eyetracking

Der erste Eindruck ist natürlich auch von Bedeutung, wenn die Interaktion fortgesetzt wird. Er bestimmt die Färbung der weiteren Erfahrungen auf der Webseite. Das Phänomen der Übertragung von ersten Eindrücken auf die Bewertung von später wirksamen Merkmalen wird als Halo Effekt bezeichnet. Wirkt eine Webseite unmittelbar visuell angenehm, werden Inhalte und Angebote im weiteren Verlauf ebenfalls in einem positiven Licht wahrgenommen. Auch Vertrauensentscheidungen werden beeinflusst.

Der 5 Sekunden Test

Diese Methode ist denkbar einfach. Der Proband erhält ein geeignetes Szenario und wird dann fünf Sekunden lang mit einem Screenshot der Webseite konfrontiert. Dies muss nicht unbedingt die Startseite sein. Nutzer betreten die Webseite über Suchmaschinen auch auf unteren Seitenbereichen, die dann ebenfalls für den ersten Eindruck optimiert sein müssen. Im Anschluss werden mündlich oder in Form eines Fragebogens Fragen gestellt. Diese Fragen können sich auf den visuellen und emotionalen Eindruck der Webseite beziehen. Sie können aber auch die Bewertung inhaltlicher Aspekte und der Verständlichkeit, Klarheit und Sichtbarkeit von Optionen erfragen.

Eine sinnvolle Ergänzung zum 5 Sekunden Test ist die Erfassung des Blickverhaltens während der ersten fünf Sekunden. So kann etwa gemessen werden, wie lange es dauert, bis zentrale Seitenelemente wie Call To Action Buttons bemerkt werden und ob sie überhaupt gesehen werden.

Im Ergebnis dieser einfachen Methode werden wichtige Erkenntnisse darüber gewonnen, wie die Webseite im ersten Eindruck wirkt. Schwachpunkte in der visuellen Gestaltung und der unmittelbaren Verständlichkeit von Seiteninhalten und der Sichtbarkeit von Optionen werden identifiziert. Probleme, die zu frühen Abbrüchen führen, können erkannt und behoben werden.

Der 5 Sekunden Test ersetzt jedoch keinen Usability Test. Fragen danach, ob der Nutzer auf der Webseite in seinen Zielsetzungen unterstützt wird, diese Ziele ohne großen Aufwand erreicht und dann auch zufrieden ist, sind nach 5 Sekunden Betrachtungsdauer nicht zu beantworten. Hierzu ist eine aufgabenbezogene Nutzungssituation, qualitative Interviews und genaue Beobachtung der Interaktion notwendig.

Haben Sie bereits Erfahrung mit dem 5 Sekunden Test gemacht? Wo sehen Sie das Potential dieser Methode? Ich freue mich über Ihre Kommentare.

Portraitfoto: Rita Strebe

Rita Strebe

Senior User Experience Consultant

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 14

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.