The Design of Everyday Things

„The Design of Everyday Things“ ist nicht nur ein reines Sachbuch, sondern sensibilisiert auf häufig sehr witzige Art und Weise für Fragen der Nutzerfreundlichkeit von Alltagsgegenständen. Norman gelingt es mit vielen kleinen Geschichten und Anekdoten einen Raum für die Frage zu schaffen: Was ist nützliches Design? Denn nicht alles was hip oder cool aussieht, ist auch wirklich nutzerfreundlich. Dies wird schon mit der Teekanne auf dem Cover pointiert dargestellt, denn wer möchte sich mit dieser Kanne schon einen heißen Tee „eingießen“?

Normans Werk „The Design of Everyday Things“ kann getrost als Klassiker im Bereich Usability und UX angesehen werden. Das bereits Ende der 80er Jahre erstmals erschienene Buch wurde in den letzten 25 Jahren immer wieder neu aufgelegt und um modernere Passagen ergänzt. Das Buch setzt kein großes Wissen voraus und ist auch auf Englisch leicht zu lesen. Für Designer sicherlich ein Muss! Für Experten (oder die welche werden möchten) im Usability und UX-Bereich ist es ebenfalls hilfreich, lehrreich und unterhaltsam zugleich!

Portraitfoto: Joanna Oeding

Joanna Oeding

Senior User Experience Consultant

eresult GmbH

Bisher veröffentlichte Beiträge: 2