Citymapper: Eine super praktische Apple Watch App!

Citymapper WatchNachdem ich die Apple Watch nun schon einige Zeit an meinem Handgelenk trage und immer wieder gefragt werde wie zufrieden ich denn mit ihr bin, dachte ich es wäre an der Zeit euch Leser auch mit neuen Infos zu versorgen.


Es ist wahnsinnig spannend Wearables und vor allem diese neue Plattform auszuprobieren und zu sehen, wie sich die Mensch-Maschine-Interaktion weiterentwickeln wird. Wie auch schon in meinem letzten Apple Watch-Beitrag geschrieben (Einen Monat mit der Apple Watch), entstehen die meisten meiner Interaktionen mit ihr auch jetzt noch durch Notifications. Wann immer meine Watch mich antippt, hebe ich meinen Arm und kann schnell und unkompliziert wichtige (und manchmal auch weniger wichtige) Informationen lesen. Für mich immer noch der größte Mehrwert – die Interaktion dauert nur wenige Sekunden.

Citymapper – ein Routenplaner für die Stadt

Citymapper
Auf meinem iPhone nutze ich schon lange die App Citymapper, zuerst in London und jetzt in Hamburg. Für mich mittlerweile besser als jede andere Routenplaner-App, aber leider bisher nur für die deutschen Städte Hamburg und Berlin verfügbar. Nachdem ich mein Ziel eingegeben habe, schlägt sie mir unterschiedliche Verkehrsmittel vor mit denen ich dieses erreichen kann. Dabei gibt die App mir präzise und klare Informationen. Praktisch find ich, dass man Start- und Zielpunkt auch einfach auf der eingeblendeten Karte berühren kann. Kennt man die Stadt, so ist es viel einfacher und schneller die jeweiligen Start- und Zielorte festzulegen. Außerdem kann man Start-, Zielpunkt oder Strecke dann auch sehr einfach per z.B. WhatsApp teilen. Und wer nebenbei noch erfahren möchte, wie lange die Reise mit Jetpack dauert wird in der App auch fündig. 🙂

In die Entwicklung der App fließen immer auch Kundenwünsche ein, unter anderem die Verabredungsfunktion wurde deshalb eingebaut. Außerdem kann man sich neue Städte „wünschen“.

Citymapper für die Apple Watch

Seit kurzem gibt es die App nun auch für die Watch. Natürlich habe ich diese auch sofort ausprobiert. Man wählt auf dem iPhone die Strecke aus und kann dann mit einem Tap die Informationen auf die Watch übertragen.

Die Strecke wurde auf dem iPhone berechnet und kann direkt auf die Watch übertragen werden.

Die Strecke wurde auf dem iPhone berechnet und kann direkt auf die Watch übertragen werden.


Man muss aber nicht immer das iPhone nutzen um eine Strecke zu ermitteln. Auf der Watch selbst kann ich gespeicherte und favorisierte Ziele auswählen und so ohne das iPhone überhaupt benutzen zu müssen die Informationen laden. Außerdem kann man sich naheliegende Bus- oder Bahnhaltestellen anzeigen lassen.

Alle die schon einmal die Watch ausprobiert haben wissen, dass es gar nicht so einfach ist diese mit den Fingern zu bedienen. Vor allem wenn man dann vielleicht auch noch etwas größere Finger hat. Die Citymapper-Icons sind aber verhältnismäßig groß gestaltet und demnach auch einfach anzutippen. Etwas irritierend ist das Wort „Go“. Ich habe erwartet meinen Trip mit einem Tap darauf zu starten – obwohl es nicht nach einer Touchfläche aussieht. Stattdessen musste ich da drüber auf den Zielnamen tippen. Wahrscheinlich kam die Erwartung daher, dass man in der iPhone-App eben tatsächlich auf „Go“ tippen muss.

Die Strecke wurde auf dem iPhone berechnet und kann direkt auf die Watch übertragen werden.

Die Strecke wurde auf dem iPhone berechnet und kann direkt auf die Watch übertragen werden.


Ansonsten sind die Funktionen der Watch-Version natürlich nicht so umfangreich wie die der iPhone-App. Sie zeigt mir aber die schnellste Route zu meinem Ziel und ich erhalte dabei eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die ich mir auch vor dem Start anschauen kann.

Wo fährt die Bahn ab? Wie lange ist der Fußweg dorthin? Wann fahren die nächsten Bahnen ab?

Wo fährt die Bahn ab? Wie lange ist der Fußweg dorthin? Wann fahren die nächsten Bahnen ab?


Als erstes wird berechnet und angezeigt, wie weit man von seiner Starthaltestelle entfernt ist, wie lange man also braucht, um zu Fuß dort hin zu laufen. Falls man sich nicht sicher ist wo diese Strecke lang führt, kann man auch aus der Citymapper-App heraus die Maps-App aufrufen und sich den Fußweg hier anzeigen lassen.

Im zweiten Schritt werden dann die nächsten Abfahrtszeiten der (in diesem Fall) S-Bahn und die jeweilige Endhaltestelle angezeigt. Auch wieder sehr praktisch: So kann man sich überlegen, ob man doch z.B. noch eben schnell etwas zum Essen für unterwegs kauft.

An welchen und wie vielen Haltestellen hält die S-Bahn? Was ist der nächste Schritt?

An welchen und wie vielen Haltestellen hält die S-Bahn? Was ist der nächste Schritt?


Auf der gesamten Strecke informiert Citymapper den Nutzer dann darüber, welche Aktion als nächste notwendig ist und trackt diese natürlich direkt mit.

Ihr kennt diese Situation sicherlich auch, mir passiert es zumindest ständig: Die Türen gehen zu und ich merke auf einmal, dass ich hätte aussteigen müssen. Ich werde also innerlich panisch und versuche mir nicht anmerken zu lassen, dass ich gerade meinen Ausstieg verpasst habe, sondern stehe ganz cool auf und tue so, als ob ich sowieso an der nächsten Haltestelle aussteigen wollte.

Mit meiner Watch passiert das nun nicht mehr (ok, zumindest nicht so lange ich nicht total in Gedanken vertieft bin). Die dezente, aber doch sehr effektive Erinnerungs- bzw. Notifizierungsfunktion der Watch: Es tippt an meinem Handgelenk, und das jedes Mal, wenn der nächste Schritt ansteht. So kann man also keine Haltestelle mehr verpassen.

Als nettes Extra kann man die App dann auch den Glances hinzufügen und so immer schnell nachschauen, ob gerade etwas im Verkehrsbetrieb der Stadt schief läuft und man sich vielleicht einen alternativen Weg nach Hause suchen sollte.

Heute mal keine Bus- oder Bahnausfälle in Hamburg.

Heute mal keine Bus- oder Bahnausfälle in Hamburg.


Citymapper macht in meinen Augen alles richtig. Genauso sollte eine App für Smartwatches aussehen: Nur wenige Funktionen und kaum Interaktion mit den Fingern notwendig, dabei aber genug Informationsumfang, falls man diesen benötigt. Und natürlich die dezenten Hinweise. Die App fokussiert auf das Essenzielle und macht Spaß.

Kennt ihr Citymapper? Benutzt ihr die App vielleicht auch schon auf eurer Apple Watch?

Übrigens:
Für alle die an einem zweiten Apple Watch-Erfahrungsbericht interessiert sind, empfehle ich Moritz Kommentar unter meinem Beitrag. Sehr spannend! Danke Moritz!

Portraitfoto: Jumana Al Issawi

Jumana Al Issawi

Senior Consultant

Open Reply Germany

Bisher veröffentlichte Beiträge: 9

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.